Bluestone Company / Bluestone Co.
Bluestone Co. Spielzeit: 38:03
Medium: CD
Label: Bigstone Records, 2006
Stil: Southern Rock, Jam Rock

Review vom 11.06.2007


Norbert Neugebauer
Bluestone Company, das sind The Savoy Truffle ohne Sänger Monji Kadowaki plus Chris Duarte.

Die Zusammenarbeit mit dem texanischen Guitar Slinger begann als Begleitband und endete nun zwischenzeitlich mit der Debüt-CD. Duarte singt und spielt Lead Guitar auf 5 der 7 Tracks, für die er auch die Texte geschrieben hat. Auf den beiden Instrumentals "Silver Horse" und "Valle Colorado" ist er nicht vertreten. Ob das Ganze nur ein einmaliges Projekt war oder nicht, das wird die Zeit zeigen, derzeit gibt es keine entsprechenden Verlautbarungen auf den Homepages.
Was die Japaner drauf haben, das ist auf fünf Alben ihrer Ursprungsband hinterlegt,
Roadhouse Boogie hat auch RockTimes begeistert. Bei ihrer Deutschland-Tour 2004 überzeugten sie im Rahmen der 'Gator Partys', aber anschließend stieg ihr Sänger aus.
Auch als Bluestone Company bewegen sie sich im magischen Dreieck von Southern-, Jam- und Bluesrock und haben mit Duarte einen überaus kompatiblen Mitstreiter gefunden, der ihrer energiegeladenen Musik mit seiner Stimme nun auch das authentische Finish verpasste.
Der Opener ist ein Highspeed-Guitar-Boogie 'made in Texas', bei dem Toshihiro Sumitomo zeigt, dass er den bekannten Jungs mit den schnellen Fingern und den breiten Hüten jederzeit das Wasser reichen kann; seine drei Rhythmiker machen dazu richtig Dampf. "In The News Today" groovt mit Jam-Charakter, bei dem Duarte zu Hochform aufläuft. Und bei dem auch erstmals ein deutlicher 'Allman Bros./Mule-Faktor' auszumachen ist. Ganz aus dem 'Deep South' kommt auch "She Cries", das gefühlvoll bluest und bei dem ich ständig eine (lt. Booklet nicht vorhandene) Orgel im Hintergrund höre. Die Slide am Anfang von "Luck Shine On Me" weist nun eindeutig die Spur zum seligen Duane und seinen Nachfolgern in der Macon-Connection. Für "Me N' You" hat Ol' Dickie dem guten Chris die Gitarre gestimmt und dazu pluggert es höllisch von den beiden Trommlern - der Süden dampft gewaltig! Dann sorgt wieder Sumitomo-san für reichlich Reibungshitze mit dem Bottleneck und zum Ausklang wird noch einmal ausgiebig und verschärft der 'Elizabeth Reed' gehuldigt. Dass die allerdings noch mal zu einem Flamenco-Solo vom Bass tanzen würde, hätte sie sicher auch nicht gedacht!
Solch starke Songs mit ihren ureigensten Trademarks würden die ABB sicher auch gern mal wieder schreiben (die sollten einfach die japanischen Kollegen als Ghostwriter einstellen, dann wär doch allen geholfen! Oder sie gleich als Doubles engagieren ). Nein, bei aller Nähe, das ist einfach zu gekonnt, da soll bloß niemand auf die Idee kommen und was von 'abgekupfert' rummaulen. Der kriegt aber amtlich eine mit dem Flößerhaken über den Nüschel, der Ignorant!
Das Debüt von Bluestone Company hat zwei Schwächen. Der Sound ist etwas matschig und die Spiellänge zu kurz. Aber vielleicht ist das ja auch nur ein Fehler der PR-Abteilung und das soll eine EP zum Reinschmecken sein. Die eigentliche CD hat dann 70 brodelnde Minuten und ist messerscharf abgemischt
Bluestone Company mit Chris Duarte, das sind die Allman Brothers von heute.
Tracklist
01:Silver Horse
02:In The News Today
03:She Cries
04:Luck Shine On Me
05:Me N' You
06:Carnal Assets
07:Valle Colorado
Externe Links: