Philip Bölter mit Band / 20.10.2012, Franks Bodega, Großkarlbach
Franks Bodega Philip Bölter mit Band
20. Oktober 2012
Stil: Singer/Songwriter


Konzertbericht vom 29.10.2012

       
Markus Kerren                  Sabine Feickert
Philip Bölter mit BandEigentlich hatten wir mit wesentlich mehr Andrang gerechnet, denn erstaunlicherweise waren die raren Parkplätze rund um Franks Bodega nicht alle belegt, als wir an diesem Samstagabend dort ankamen. Frank Mallm hatte zu einem Konzert von Jon Gomm, Ausnahmegitarrist aus England, eingeladen, der auf seiner Deutschlandtour einen Zwischenstopp im kleinen Weindorf Großkarlbach in der Pfalz einlegen wollte. In der Bodega angekommen klärte sich die Situation schnell am Vorabend hatte Jons Agentur angerufen und den Gig aufgrund eines Trauerfalls im engsten Umfeld abgesagt. Schade für alle Beteiligten... aber davor ist niemand gefeit.
Doch die Lichter in der Bodega waren nicht aus, denn Frank Mallm wäre nicht Frank Mallm, hätte er es nicht geschafft, innerhalb weniger Stunden für gute Musik zu sorgen. Schon als normaler Besucher kann man nicht übersehen, dass er zu 'seinen' Musikern ein regelrecht freundschaftliches Verhältnis pflegt, das über den normalen 'Businesskontakt' hinausgeht.
Philip Bölter mit BandUnd so war es schnell beschlossene Sache, dass Philip Bölter mit Band spontan von Paderborn (mit über 350 km auch nicht gerade der nächste Weg) aus anreiste, um Frank aus der Patsche zu helfen. Dieser ließ inzwischen die Telefonleitungen glühen, um diejenigen, die Karten reserviert hatten, über die geänderten Umstände zu informieren. Und nicht nur die freundschaftliche Verbundenheit, die ebenso viele der Stammgäste der Bodega gegenüber empfinden, sondern auch die Aussicht auf den talentierten jungen Gitarristen, sorgte dann doch für eine angenehm gefüllte Bodega. Neben den Instrumenten und der Band hatte Philip auch gute Neuigkeiten im Gepäck für den Rock & Pop Preis in Wiesbaden am 8. Dezember wurde er in den Kategorien "Bester Singer/Songwriter" und "Beste Country-Band" nominiert. (RockTimes drückt schon jetzt die Daumen!)
Philip Bölter mit BandIn der Bodega ist Philip kein Unbekannter, bereits vor drei Jahren berichteten wir von seinem Konzert dort. Dessen Entwicklung seit dieser Zeit zu betrachten, macht richtig Spaß. Schon damals war ihm die Leidenschaft für seine Musik anzumerken, von der er kein bisschen verloren hat. Griff er doch damals noch zu so einigen Coversongs sei es nun mangels eigenen Materials, um dem Publikum bekanntere Töne und eine Schublade zum Einordnen oder einfach nur was zum Mitsingen zu bieten. Mittlerweile verfügt er über einen breiten Fundus eigener Songs und hat sich eine Fangemeinde aufgebaut, die seine CDs (O-Ton eines Zuschauers) »ständig im Auto laufen lässt« und sich tierisch freut, ihn live sehen zu können und das Konzert nutzt, um die im April erschienene "The World Out There" direkt beim Künstler zu kaufen.
Philip Bölter mit BandAber auch allen (inklusive des einen Teils der anwesenden RockTimes-Belegschaft), die den Musiker bisher nicht kannten, konnte nur unschwer entgehen, was für ein energiegeladenes Talent sich an diesem Abend auf der Bühne befand. Nachdem die drei Musiker zunächst relaxt und etwas ruhiger begonnen hatten, wechselte Bölter nach ca. fünf Tracks zu dem Instrument, das uns bereits vor dem Konzert umgehend ins Auge gestochen war. Die silbrig glitzernde Dobro wurde umgeschnallt und eine Reise in Richtung Americana, Country und Roots Rock begonnen.
Philip Bölter mit BandWie auf der Akustischen durfte man auch beim Dobro-Spiel nicht nur die hervorragende Technik des Wahl-Hamburgers, sondern auch das feine Gespür für sein Instrument erkennen. Und nicht nur das, denn auch das richtig gute Songwriting mit cleveren Arrangements ließ aufhorchen. Neben Philip Bölter selbst konnten aber auch Benjamin Gärtner (am Bass) und Daniel Schild (Schlagzeug) immer wieder feine Akzente setzen und gaben ebenfalls ein überzeugendes Bild ab.
Sehr stark wie eingängig wirkte zum Beispiel "Speeding Through My Life", aber auch der Titelsong des aktuellen Albums "World Out There", "Four Wheels Turning", die Zugaben "Sail Away" und "Hurricane" sowie viele weitere Nummern kamen klasse und machten durchaus Eindruck.
Philip Bölter mit BandEs macht einfach Spaß der Band zuzuschauen, da fast physisch zu greifen ist, dass hier noch ganz viel Herzblut mit im Spiel ist und die Musik sprichwörtlich gelebt wird. Ein Zustand, der eigentlich selbstverständlich sein sollte, leider, leider bei vielen Bands heutzutage aber nicht mehr anzutreffen ist. Wie dem auch sei: Mit Philip Bölter bzw. der Band Bölter darf in Zukunft gerechnet werden.
Am 01. Dezember werden sich die Wege von Philip Bölter (diesmal solo) und RockTimes erneut kreuzen, selbst wenn es an diesem Abend vornehmlich darum gehen wird, den Gig des Australiers Brett Hunt in der Bodega genauer unter die Lupe zu nehmen. Aber Gerüchten zufolge wollen die beiden dann ja später am Abend auch noch gemeinsam auf der Bühne so richtig einen losmachen. RockTimes freut sich bereits!
Wir danken Frank Mallm und seinem Team für die unkomplizierte Akkreditierung sowie die Gabe aus jeder noch so blöden Situation das Beste zu machen!
Line-up:
Philip Bölter (lead vocals, acoustic guitar, Dobro, harp)
Daniel Schild (drums)
Benjamin Gärtner (bass, background vocals)
Externe Links: