Timo Breker / Learn & Wait
Learn & Wait Spielzeit: 20:53
Medium: EP
Label: Lamm Records, 2009
Stil: Folk / Alternative

Review vom 19.07.2009


Sabine Feickert
Gesangsunterricht statt Asthma-Spray - nach dieser Devise wird Timo Brekers Erstlings-EP "Learn & Wait" von Revolver Promotion angepriesen.
»Gerade mal 12 Jahre jung, war es eine Krankheit, die den jungen Hamburger mit indonesischen Wurzeln geradezu dazu nötigte Musik zu machen. Zuerst als Schlagzeuger, bevor er dann sein Instrument entdeckte, sich das Gitarre spielen selbst beibrachte um später auch dazu zu singen. Asthma - dagegen hilft normalweise nur tonnenweise Cortisonspray. Oder eben jener geniale Einfall unseres Künstlers, der dieser Welt damit eine der schönsten und einprägsamsten neuen Stimmen schenken sollte: Statt quälender Therapien und Medikamententrips nahm er, inzwischen 21, ganz einfach Gesangsunterricht. Breker, als Kind hyperaktiv und in den Schulpausen immer der Erste an der Tischtennisplatte, bekam seine Gesundheit in den Griff, fand zu seiner Stimme und dadurch auch zu sich.«
Hm, Revolver Promotion betont zwar, dass es sich hier nicht um die üblichen 'Musikbusiness-Räuberpistolen' handelt, doch macht mich diese Aussage zunächst zwar neugierig doch zugleich skeptisch. Wird hier mit einer Mitleidsmasche versucht, Popularität zu erlangen?
Grundsätzlich denkbar ist es ja, dass Asthma mit Gesangsunterricht zumindest deutlich gebessert werden kann. Trägt doch die richtige Atemtechnik wesentlich zu Verbesserung oder Verschlechterung bei dieser Krankheit bei und wird mittlerweile auch in der konventionellen Behandlung als ein Therapiebaustein eingesetzt.
Doch kann er auch was, der Timo Breker?
"Julia", eine ruhige Ballade, sparsamst instrumentiert überzeugt mit einem Gesang mit Gänsehautfaktor und markanten Lautmalereien. In ähnlichem Stil sind auch die nächsten Titel aufgemacht, ohne dabei allerdings langweilig zu werden oder sich zu wiederholen. Als musikalische Vorbilder werden James Taylor, Bob Dylan, Jeff Buckley und andere mehr angegeben. Breker geht ganz stark in diese Richtung, hat aber in diesem Rahmen durchaus seinen eigenen Stil.
"Learn & Wait" schließlich bildet einen etwas flotteren Schlusspunkt, der Appetit auf mehr macht.
Als kleines Schmankerl ist auf der EP noch ein Video beigefügt, "Ocean Song", das den akustischen Eindruck auch um optische Freuden bereichert, Timo mit Gitarre auf einem roten Sofa unter Bäumen. Das Video selbst ist allerdings kein Grund zur reinen Freude, nicht nur, dass es sich selbststartend in den Vordergrund drängt, es verhindert auch die Anzeige der Soundtracks am PC. Nur mit Tricks lassen sich die Audiofiles abspielen.
Um auf meine Frage »kann er was?« zurückzukommen - ja, der kann was, der Timo Breker!
Line-up:
Timo Breker (vocals, guitar)
Lars Cölln (guitars)
Marco Möller (drums)
Jan Bela (bass)
Tracklist
01:Julia
02:No Man's Land
03:Good Enough
04:Love Is Gone
05:Learn And Wait
06:Ocean Song [Video]
Externe Links: