Closer To The Music
Closer To The Music
Sampler zu besprechen, kann eine reichlich nervende Angelegenheit sein, noch dazu wenn es sich um ein PR-Produkt handelt. Günter Pauler stellt mit "Closer To The Music" Künstler seines 'Stockfisch'-Labels vor. Nun, die sind alle im Singer/Songwriter / Folk -Metier zuhause und stilistisch absolut kompatibel. Dazu kommt natürlich der spitzenmäßige Sound aller Produktionen, wie aus einem Guss. Für die Wertigkeit sprechen auch Verpackung und Artwork, alles ein bisschen feiner und edler, Softpack und schwarzes Layout, dazu ein dickes Booklet in vier Sprachen. Auch das Cover gibt den Anspruch unmissverständlich wieder so gelungen, dass es keiner Kommentierung bedarf.
Die Riege der Musiker ist natürlich ebenso erstklassig. Die unlängst in RockTimes besprochene hervorragende Sara K ., mit ihrem Ausnahme-Gitarristen Chris Jones, sind zusammen mit fünf Tracks vertreten. Letzter stellt(e) dabei auch sein eigenes Profil als charismatischer Solist unter Beweis. Die Zusammenstellung eröffnet Allan Taylor mit seiner aufregenden Erzählung über das legendäre 'Beat Hotel' in Paris, in dem die Poeten um Jack Kerouac abstiegen und Gedichte an die Wand schrieben. Der Song stammt aus dem Album "Hotels & Dreamers", das von den 'Folker!'-Kollegen zur CD des Jahres 2004 gewählt wurde. Pauler dreht übrigens derzeit einen Film über Taylor.
Mike Silver ist der erste Vertreter, der den schönen Melodien huldigt und mit warmer, einschmeichelnder Stimme musikalischen Balsam verströmt, eingebettet in aparte Arrangements (allein der bundlose Bass von Hans-Jörg Maucksch!). Zunächst swingend kommt Steve Strauss daher, um dann den Folkie zu geben. Aber Vorsicht! - so eingängig die Songs auch sind, das hat Format und Aussage, wenn man zuhören will.
Auch David Munyon wird, wie schon Silver, von der 'Stockfisch'-Musikerfamilie begleitet. Nur mit der Gitarre würde er seine Geschichten als klassischer Liedermacher (kommt im Herbst nach Deutschland) erzählen, aber so wird seine melancholische, leicht brüchige Stimme sanft umhüllt und seine Songs wachsen zu Bildern in herbstlichen Farben.
Dabei bleibt es auch bei Paul Stephenson, der jedoch klar und frisch über eine Geburt über den Wolken oder Nachdenkliches singt. 'Mehr Schönheit' in die Welt will David Roth mit seinen Songs bringen, auch wenn die eigentlich traurige und ernsthafte Themen beschreiben. Ein fröhliches Akkordeon hilft ihm bei dem Unterfangen.
Die Ähnlichkeit in den Arrangements (vornweg immer eine exzellente Akustik-Gitarre) erweist sich als Label-Trademark, die es dem Kunden leicht macht, wenn er das mag. Gekonnter Wohl- und Schönklang, der die Handschrift des Chef-Ideologen immer klar erkennen lässt. Interessante Stimmen und instrumental Feines. Mein musikalisches Kleinhirn meldet sich dazu: "Wir sollten uns mal wieder die 'Folk Friends' anhören, gell!"
Jedenfalls erfüllt der Sampler seinen Zweck: Er macht neugierig auf mehr aus dem Stall. Je nach Gusto kann der potentielle Kunde dann mehr auf die hochsensiblen feurigen Vollblüter des ersten Teils oder auf die eher emotional gediegenen Quarterhorses des späteren zurückgreifen.
Das Ganze wurde mit bester 'Direct Stream Digital'-Technik auf SACD aufgenommen. Zwar spielt jeder hundsordinäre Player das Wunderscheibchen ab, aber ich musste erstmal suchen, bis ich im Haus denjenigen fand, der mit der Dynamik-Power fertig wurde und mir nicht ab und zu bei den Spitzen etwas vorknisterte (oder ist's ein anderer minderwertiger Teil meiner Wiedergabe-Kette?). Auch als Referenz-Software für den Anlagentest wird "Closer To The Music" sicher beste Dienst leisten und so manchen Verkäufer zum schwitzen bringen.


Spielzeit: 73:18 Min, Medium: SACD (DSD), Stockfisch-Records, 2006
Allan Taylor
1:Beat Hotel 2:Wheel Of Fortune
Sara K.
3:Turned My Upside Down 4:The Painter
Sara K. & Chris Jones
5:Stop Those Bells - Live
Chris Jones
6:Set 'Em Up, Joe 7:No Sanctuary Here
Mike Silver
8:Not A Matter Of Pride 9:Angel In My Shadow
Steve Strauss
10:Mr. Bones 11:Argyle Bridge
David Munyon
12:Words Of Love 13:Save The Whales in Placerville And Hickston
Paul Stephenson
14:Captain Of The Loving Kind 15:Moon In The Glass
David Roth
16:Pearl Diver 17:Before I Die
Norbert Neugebauer, 20.05.2006