Dear Mr Fantasy / A Celebration For Jim Capaldi
Dear Mr Fantasy Spielzeit: 54:27 (CD 1), 52:02 (CD 2)
Medium: Do-CD
Label: Eagle Rock Entertainment, 2007
Stil: Rock

Review vom 04.09.2007


Joachim 'Joe' Brookes
Anlässlich des zweiten Todestages von Jim Capaldi fand am 21. Januar 2007 im Londoner Roundhouse ein denkwürdiges Tribute-Konzert statt.
Nachvollziehen kann man dieses Event jetzt durch einen Doppeldecker mit knapp zwei Stunden Musik, die sich natürlich ausschließlich um dem Musiker und Komponisten Jim Capaldi rankt.
Die Songs stammen sowohl von seinen Solo-Alben als auch von Platten, die er mit der Band Traffic einspielte.
Alleine schon die Dear Mr Fantasy Band hat es mit Simon Kirke (Free, Bad Company), Andy Newmark (Roxy Music), Dave Bronze (Dr. Feelgood, Procol Harum) und Pete Bonas, der auf zig Capaldi-Alben Gitarre spielte in sich.
Zu den ehemaligen Weggefährten, Freunden und Bewunderern, die an diesem Abend auf der Bühne standen gehören Joe Walsh von den Eagles, Dennis Locorriere (Dr. Hook), Yusuf Islam (aka Cat Stevens), Steve Winwood, Gary Moore, Jon Lord, Bill Wyman und Pete Townshend.
Den Auftakt macht ein Capaldi-Fan. Paul Weller singt und spielt Gitarre in "Paper Sun". An dieser Stelle sei auch gleich die Gruppe The Storys genannt, die hervorragende Backing Vocals abliefern.
In "Lost Inside Your Love" legt Stevie Lange mit einer fulminanten Stimme los. Pete Bonas lässt seine Finger über den Gitarrenhals flitzen und die Rhythmusabteilung leistet starke groovige Arbeit. Mit der Spielfreude pur geht es direkt weiter, denn für die Soli in "Living On The Outside" geben sich zunächst Joe Walsh und dann Jon Lord die Klinke in die Hand.
Außerdem spielen sich die Perkussionisten anschließend kurz und prägnant in den Vordergrund. Dieser Track ist das erste Highlight!
Über Dennis Locorrieres gesangliche Qualitäten in "Elixir Of Life", einem weiterer Song aus Capaldis Solo-Platten, kann man geteilter Meinung sein. Nicht unbedingt my cup of tea. Musikalisch ist der Track klasse. Alleine schon wegen Mark Riveras Saxofon-Einlagen lohnt es sich und zugegeben, wenn Locorriere die Harp spielt, gefällt er.
Mit "Whale Meat Again", den die Dear Mr Fantasy Band mit Simon Kirke am Mikro spielt, kommt der Blues zum Zuge. Eingeflochten hat man ein feines "While My Guitar Gently Weeps" von George Harrison. Pete Bonas glänzt an der Gitarre und Rivera bläst ein fetziges Saxofon.
Verdient haben es die Storys in "Love's Got A Hold On Me" den Gesangpart zu übernehmen. Eine Vokalgruppe, die brillant singt und wie geschaffen ist für diese Ballade, die mit akustischer Gitarre gespielt wird.
In ruhigen Fahrwassern geht es weiter mit Joe Walsh und "Forty Thousand Headmen", einer von Capaldis Visitenkarten. Lob an Mark Rivera, der eine exzellente Querflöte spielt.
Dann folgt Yusuf mit "Man Without No Country" undů er kann es nicht lassen. Kurz zitiert er sich selber mit "Wild World".
Paul Wickens macht Platz an der Hammond für Steve Winwood und "Light Up Or Leave Me Alone". Viel Funk steckt in der Nummer und der Traffic-Weggefährte hat immer noch eine charismatische Stimme. Während seines Hammond-Solos brilliert abermals die Percussionabteilung.
Zu einem weiteren Anspieltipp avanciert "Dear Mr. Fantasy" mit Winwood an der Gitarre. Diese über 8 Minuten sollte man mit erhöhter Lautstärke genießen, weil die Nummer frisch klingt und im Laufe der Jahre kein bisschen Patina angelegt hat. Ein krönender Abschluss der ersten CD.
Nach "Evil Love", das zu einem gnadenlosen Alleingang von Gary Moore wird, geht es weit zurück in die Vergangenheit. "Here We Go Round The Mulberry Bush" ist von Traffics erstem Album "Mr. Fantasy". Paul Weller gibt auch, wie schon in "Paper Sun", eine tolle gesangliche Leistung bei diesem Sechzigerjahre-Song ab.
Ohne Einschränkung lässt sich das auch für Stevie Lange schreiben, die für "Let Me Take Something In Your Live" abermals am Mikrofon steht und von Lord an der Hammond begleitet wird.
Der macht gleich weiter, Bill Wyman zupft die dicken Saiten und Jims Bruder Phil singt "Gifts Of Unknown Things". Klasse!
Die schottische, in England lebende Singer/Songwriterin Margo Buchanan bringt durch ihre Stimme etwas Country-Flair in "Love You 'Til The Day I Die".
"No Face, No Name, No Number" ist der einzige Song, welcher Solo, im ursprünglichen Sinne des Wortes, vorgetragen wird. Pete Townshend mit krachender akustischen Gitarre und einer sehr intensiven Version des Songs.
"John Barleycorn Must Die" steht dem in nichts nach: Joe Walsh an der Akustischen und Mark Rivera mit der Querflöte prägen diesen Track und allgegenwärtig sind die Backing Vocals von The Storys. "Pearly Queen" mit Weller groovt sehr gut und wir machen uns so langsam bereit für das Grande Finale.
Der einzige nicht von Jim Capaldi geschriebene Song auf diesem Doppelpack ist "Rock And Roll Stew", findet sich aber auf dem Traffic-Album "The Low Spark Of High Heeled Boys" und wird hier von Locorriere, Buchanan und Lange gesungen. Umgeben von zwei tollen weiblichen Stimmen ist der Dr. Hook-Mann zu ertragen.
"Love Will Keep Us Alive" ist dann der fantastische Abschluss der fast 2 Stunden andauernden Jim Capaldi-Ehrung, die rundum gelungen ist.
Ein Doppeldecker, der wirklich lohnenswert ist und mit einem 16-seitigen Booklet daher kommt. Statements von seiner Frau Aninha und einigen der Musiker des Konzerts sind ebenso zu lesen wie Pierre Perrones trilateralen Text über Traffic. Ein Page gehört Steve Winwood, der über seinen Freund Jim Capaldi schreibt. Darüber hinaus kann man sich eine Vielzahl von Fotos anschauen.
Line-up:
Dear Mr Fantasy Band:
Mark Rivera (vocals, saxophone, flute, percussion)
Ray Cooper (percussion)
Simon Kirke (vocals, drums, percussion)
Andy Newmark (drums, percussion)
Pete Bonas (guitar)
Paul Wickens (keyboards)
Dave Bronze (bass)

with:
Paul Weller (lead vocals, guitar)
Stevie Lange (lead vocals)
Joe Walsh (lead vocals, guitar)
Dennis Locorriere (lead vocals, harmonica)
The Storys (backing vocals)
Yusuf Islam (lead vocals, acoustic guitar)
Steve Winwood (lead vocals, Hammond organ, guitar)
Gary Moore (lead vocals, guitar)
Jon Lord (Hammond organ)
Phil Capaldi (lead vocals)
Bill Wyman (bass)
Margo Buchanan (lead vocals)
Pete Townshend (lead vocals, acoustic guitar)
Tracklist
CD 1
01:Paper Sun (Paul Weller) (4:23)
02:Lost Inside Your Love (Stevie Lange) (3:46)
03:Living On The Outside (Joe Walsh, Bill Wyman, Jon Lord) (5:56)
04:Elixir Of Life (Dennis Locorriere) (5:31)
05:Whale Meat Again (Simon Kirke) (4:25)
06:Love's Got A Hold On Me (The Storys) (5:34)
07:Forty Thousand Headmen (Joe Walsh) (4:10)
08:Man Without No Country (Yusuf Islam) (4:50)
09:Light Up Or Leave Me Alone (Steve Winwood) (7:26)
10:Dear Mr Fantasy (Steve Winwood) (8:22)
CD 2
01:Evil Love (Gary Moore) (8:24)
02:Here We Go Round The Mulberry Bush (Paul Weller) (3:28)
03:Let Me Take Something In Your Live (Stevie Lange, Jon Lord) (5:14)
04:Gifts Of Unknown Things (Phil Capaldi, Jon Lord, Bill Wyman) (6:02)
05:Love You 'Til The Day I Die (Margo Buchanan) (4:47)
06:No Face, No Name, No Number (Pete Townshend) (3:25)
07:John Barleycorn Must Die (Joe Walsh) (6:43)
08:Pearly Queen (Paul Weller) (4:27)
09:Rock And Roll Stew (4:35)
10:Love Will Keep Us Alive (Steve Winwood, Joe Walsh, Mark Rivera, Gary Moore, Jon Lord, The Storys, Bill Wyman) (4:53)
Externe Links: