3rd Annual Delta Groove All-Star Blues Revue /
Live At Ground Zero Vol. 2
Live At Ground Zero Vol. 2 Spielzeit: 64:21
Medium: CD
Label: Delta Groove Music/Eclecto Groove Records, 2009
Stil: Blues & More

Review vom 24.05.2009


Joachim 'Joe' Brookes
Der zweite Teil des Ground Zero Events in Clarksdale, Mississippi.
Die etwas kürzer geratene Dokumentation hat ein fast identisches Line-up.
Die Hauptrollen bei den Mannish Boys spielen der Ausnahmegitarrist Kid Ramos und der Sänger Bobby Jones. Besonders gut gefällt mir die Solo-Eskapade von Ramos. Wow, hat der in seinem selbstgeschriebenen Stück "Johnny Cochino" einen Drive, obwohl es sich nicht ganz um einen lupenreinen Slow Blues handelt, denn ab der Mitte nimmt man ordentlich Fahrt auf. Dem Ramos könnte man stundenlang zuhören und er würde bestimmt keine Langweile produzieren. Im Hintergrund agieren die beiden Ryhthmusgeber Ronnie James Weber sowie Richard Innes. Dieses Mal nicht mit einem Groove, wie es auf dem ersten Teil häufig der Fall war. Nichtsdestotrotz ein klasse Team, die Beiden!
Dafür hat es den Groove wieder beim von Bobby Jones gesungenen "Mary Jane" und wenn Kirk Fletcher für sein Solo die Gitarren-Lautstärke erhöht, vernimmt man einen deutlichen Unterschied zum Spiel eines Ramos. Damit ist Fletcher nicht schlechter, man stellt einfach eine Andersartigkeit fest, wenn die Tracks unmittelbar aufeinander folgen.
Die Jackie Payne Steve Edmonson Band hat den Titel-Track ihrer zu dem Zeitpunkt des Events noch nicht erschienen CD Overnight Sensation anzubieten. Der kommt live genauso gut rüber, wie bei der Studio-Aufnahme. Andere Elemente lassen sich im Vergleich nicht ausmachen. Der von den Namensgebern geschriebene Track ist allerdings so schon klasse.
Die Insomniacs machen, wie auf der "... Vol. 1" ordentlich Werbung in eigener Sache. Die Delta Groove- beziehungsweise Eclecto Groove-Künstler sind ja leider nicht so häufig in unseren Breitengraden zu sehen. Da wünsche ich mir jetzt, auf den Geschmack gekommen, nach zwei überzeugenden Studio-Alben eine Live-Scheibe von dem Quartett.
Folglich sind der Compilation-Opener "Stick Around" als auch "Broke And Lonely" Spitzenprodukte aus der Sparte Live-Performance.
Von seinem Eclecto Groove-Debüt stammt Jason Riccis Eigengewächs "I'm A New Man". Aus der fünfminütigen Album-Fassung katapultiert er das Ding auf zehn Minuten. Keine Sekunde verschwendete Zeit, liebe Leser. Der Mann ist auf der Bühne ein echter Hinhörer, hat eine gereifte Stimme und eine superbe Band neben, beziehungsweise hinter sich. Ricci und seine New Blood sind sehr wohl in Europa unterwegs, auch wenn es sich zunächst um Belgien und die Niederlande handelt. Ein Schritt ist getan und wer kennt nicht den Spruch, dass man auf einem Bein nicht stehen kann.
In der ersten Ausgabe von "Live At... " konkurrierten Jason Ricci sowie Phillip Walker bereits um die Krone des längsten Tracks auf dem Sampler. Abermals geben sich die beiden nicht viel, eine knappe Minute ist es, die der junge Harper vorne liegt. Allerdings ist deren Musik unterschiedlich.
Walker und Co. geben einen Randy Chortkoff-Song zum Besten. Mit vielen Gitarren im Vordergrund bluest sowie soliert es mächtig und ich schreibe jetzt einfach nur Richard Innes. Was damit gemeint ist, wird man mittlerweile wohl wissen. Klasse Song!
Einen weiteren tollen langsamen Blues hat Mike Zito drauf, der mir mit diesem Song besser gefällt, als auf der ersten Scheibe. Er hat übrigens den Phantom Blues Band-Drummer Tony Braunagel in seinen Reihen. Im Rahmen dieser CD setzt Zito schon ein Ausrufezeichen.
Standen die Los Fabulocos inklusive Kid Ramos in der ersten Ausgabe ganz am Anfang, schließen sie nun das Paket von insgesamt acht Bands wie einundzwanzig Songs, über zwei Platten verteilt, ab. "Burin' The Chicken" ist eine heiße Rockabilly-Nummer, bestens geeignet als Eröffnung für das Barbecue.
Abschließend sollen aber nicht Gaumengenüsse im Vordergrund stehen, sondern in diesem Fall der Blues.
Mit diesen zwei CDs wird deutlich, dass die beiden Labels über hervorragende Musiker verfügen und diese eine sehr gute Spannbreite des 12-Takters abdecken.
Schließlich geben sich die zwei Platten in der Gesamtwertung nicht viel, was zur Folge hat, dass auch beide empfohlen werden.
Line-up:
Los Fabulocos:
Jesus Cuevas (vocals, accordion)
Kid Ramos (guitar)
James Barrios (bass)
Mike Molina (drums)

The Insomniacs:
Vyasa Dotson (vocals, guitar)
Alex Shakeri (keyboards)
Dean Mueller (bass)
Dave Melyan (drums)

The Mannish Boys:
Kid Ramos (guitar)
Kirk Fletcher (guitar)
Frank Goldwasser (guitar)
Ronnie James Weber (bass)
Richard Innes (drums)
Featuring:
Bobby Jones (vocals)

Phillip Walker:
Phillip Walker (vocals, guitar)
Kirk Fletcher (guitar)
Frank Goldwasser (guitar)
James W. Thomas (bass)
Richard Innes (drums)

Jackie Payne Steve Edmonson Band:
Jackie Payne (vocals)
Steve Edmonson (guitar)
Bill Singletary (bass)
Nick Otis (drums)
Carl Green (tenor & alto saxophone)
Lech Wierzynski (trumpet)

Mike Zito:
Mike Zito (vocals, guitar)
Teresa James (piano)
Terry Wilson (bass)
Tony Braunagel (drums)

Jason Ricci & New Blood:
Jason Ricci (vocals, harmonica)
Shawn Starski (guitar)
Todd Edmunds (bass)
Ed Michaels (drums)
Tracklist
01:The Insomniacs Stick Around (4:13)
02:Jackie Payne Steve Edmonson Band Overnight Sensation (6:28)
03:Jason Ricci & New Blood - I'm A New Man (10:11)
04:The Mannish Boys Feat. Kid Ramos Johnny Cochino (6:34)
05:The Mannish Boys Feat. Bobby Jones Mary Jane (4:17)
06:The Insomniacs Broke And Lonely (6:03)
07:Los Fabulocos If You Know (4:18)
08:Mike Zito Slow It Down (7:39)
09:Phillip Walker - Lay You Down (9:21)
10:Los Fabulocos Feat. Kid Ramos Burnin' The Chicken (4:59)
Externe Links: