Tribut an Ougenweide - Minne, Rock & Zaubersprüche
Minne, Rock & Zaubersprüche Spielzeit: 1:13:53
Medium: CD
Label: Emmuty Records, 2010
Stil: Mittelalter Rock

Review vom 27.07.2010


Sabine Feickert
Dr. Lothar Jahn (Minnesang), Kulturmanager und Musikjournalist, war die treibende Kraft zu diesem hochkarätig besetzten Tribut-Album. Immer wieder verwiesen Musiker auf Ougenweide als Anstoß, sich mit mittelalterlicher Musik zu beschäftigen, so dass Jahn die Idee gebar, den Wegbereitern mit dem nun vorliegenden "Minne, Rock & Zaubersprüche" zu danken. Mit seiner Idee rannte er offene Türen ein und 40 Jahre nach der Gründung von Ougenweide versammelten sich Spielleute aus der ganzen Republik , um ihren Tribut an die Band zu zollen, die ganze Teile der heutigen Mittelalter-Szene geprägt hat.
Das Zusammenspiel war dabei derart inspirierend und fruchtbar, dass aus der Version der Merseburger Zaubersprüche, die ursprünglich auf diesem Album ein furioses Finale bilden sollten, ein eigenes kleines, aber feines Konzeptalbum erwuchs. Bemerkenswert ist dies ganz sicher insofern, als die stilistische Bandbreite der teilnehmenden Musiker doch sehr breit gefächert ist:
Vom klassischen Minnesang bei Fundevogel bis hin zum (In)extremen Rock von In Extremo reicht die Vielfalt, die sich aus den Anfängen vor vier Jahrzehnten entwickelt hat.
Im liebevoll aufgemachten Booklet werden die teilnehmenden Musiker kurz vorgestellt und in einem Satz erläutern sie ihre Verbindung zur hier geehrten Band. Auch der langjährige Ougenweide - Produzent Achim Reichel erhält hier Gelegenheit, sich zu äußern und seiner Meinung: »Es ist schon erstaunlich, wie frisch und unverbraucht Ougenweide-Musik heute noch klingt.« kann ich mich für dieses Album durchaus anschließen.
Spannend finde ich, welche Lieder sich die verschiedenen Interpreten ausgesucht haben, und wie gut die zu ihrem eigenen Stil passen. Wenn die Spielleut Irregang ihren Besuch im Badehaus schildern, entsteht vor den Augen des Hörers das Bild eines sehr sinnenfreudigen, etwas derben und durch und durch erdig-weltlichen Aspekts des Mittelalters. Völlig anders kommen gleich im Anschluss daran die Irrlichter daher, die mit eher durchgeistigten, sehr schönen und klaren mehrstimmigen Gesängen mehr den abgehobenen, idealisierten Part der hohen Minne übernehmen. Das Duivelspack wiederum findet mit dem Rattenfänger ein passendes, freches Werk, das sie mit ihrer Darbietung ganz frisch und knackig interpretieren. Triskilian dagegen, die, nach eigener Aussage »von der Sanftheit, Zärtlichkeit und Stärke von Olaf Casalichs Stimme schon von Kindheit an verzaubert waren«, finden in "Wol mich der Stunde" das passende Stück, um genau diese Sanftheit in ihrer eigenen Version aufzugreifen.
Insgesamt ist das Album stärker auf die eher klassisch-folkigen, nur leicht angerockten Interpretationen des mittelalterlichen Fundus ausgerichtet, die ganz harten Sachen sind nicht vertreten. Dennoch bietet "Minne, Rock & Zaubersprüche" einen schönen Überblick und eine gelungene Zusammenstellung, die zeigt, dass der Zauber dieser alten Musik auch heute noch ungebrochen ist.
Line-up:
In Extremo
Triskilian
Oni Wytars
Gesine Bänfer & Ian Harrison
Arundo
Minnesangs Frühling
Musiktheater Dingo
Kleine Sekunde
Fundevogel
Spielleut Irregang
Vrouwenheide
Van Langen
Skandor
Galahad
Duivelspack
Die Irrlichter
Poeta Magica
Holger Schäfer
Musiktheater Dingo
Tracklist
01:Spielleut Irregang: Im Badehaus
02:Fundevogel: Merseburger/Ougenweide
03:Die Irrlichter: Wan si dahs
04:Holger Schäfer: Der Blinde und der Lahme
05:Minnesangs Frühling: Totus Floreo
06:Van Langen: Der Rivale
07:Skandor: Der Fuchs und der Rabe
08:Duivelspack: Der Rattenfänger
09:Triskilian: Wol mich der stunde
10:Galahad: Bald anders
11:Frank Wunderlich: Pferdesegen
12:Musiktheater Dingo: Gerhard Atze
13:Kleine Sekunde: Terra Sinus Apperit
14:Arundo: Sol
15:Oni Wytars: Nieman kan mit gerten
16:Gesine Bänfer und Ian Harrison: Ouwe
17:In Extremo (mit allen Interpreten der CD): Merseburger Zaubersprüche
18:Poeta Magica: Tribut de cantar (Tribut an Ougenweide)
Externe Links: