Sharon Corr / Dream Of You
Dream Of You Spielzeit: 47:00
Medium: CD
Label: Rhino/Warner Music, 2010
Stil: Pop

Review vom 16.10.2010


Udo Gröbbels
Die schönen Schwestern
Sharon Corr steht ohne Zweifel auf der Sonnenseite des Lebens. Für ihre vierzig Jahre sieht sie noch verdammt gut aus, ist verheiratet, hat zwei Kinder und war lange Zeit Mitglied in einer der erfolgreichsten irischen Bands. Die Rede ist natürlich von The Corrs, der Familienband mit den drei äußerst attraktiven Schwestern, die Ende der 90er und Anfang des letzten Jahrzehnts jede Menge Hits hatten und Millionen Platten verkauften. Sharon war neben ihrem Bruder Jim so etwas wie das musikalische Rückrad der Truppe und ihre Kompositionen wie z.B. "So Young" und "Radio" gehörten zu den bekanntesten Nummern der Band. Die nette Dame ist also Vollprofi und so war ich sehr gespannt auf die erste Soloplatte.
With A Little Help From My Friends
Nicht nur als Violinistin, sondern auch als vorzügliche Sängerin ist Sharon Corr bekannt. Die Stimme ist der ihrer jüngeren Schwester Andrea, die seinerzeit bei den Corrs den Großteil der Leadvocals übernommen hat, sehr ähnlich. Hier aber kann Sharon alles alleine meistern, aber etwas Unterstützung bekommt sie auch, denn u.a. beim Instrumentalstück mit dem gälischen Namen "Mna Na Heirann" spielt kein Geringerer als Jeff Beck auf der Gitarre mit. Definitiv das Highlight der CD. Ein weiterer Gast ist der spanische Singer/Songwriter Alex Ubago, der mit Sharon das Duett "Buenos Aires" zusammen singt. Eine sehr stimmige Komposition und trotz etwas viel Schmalz eine schöne Nummer.
Ihre Fähigkeit als hervorragende Geigerin beweist Sharon bei den drei Instrumentalstücken. Neben dem erwähnten Duett mit Herrn Beck gibt es noch das flotte Traditional "Cooley's Reel", bei dem man sofort Durst auf ein frisch gezapftes Guinness bekommt. Wunderbar. Auch der ruhige und melancholische Opener "Our Wedding Day" ist ein altes Traditional. Moment mal, das kommt mir aber irgendwie bekannt vor! Es handelt sich dabei um ein uraltes irisches Volkslied, bei dem sich die Simple Minds für ihren Hit "Belfast Child" seinerzeit auch bedient haben.
Insgesamt kann das Niveau der genannten Songs aber nicht über die volle Länge der CD gehalten werden, denn leider macht Sharon den gleichen Fehler wie bei den letzten Corrs-Platten. Neben einigen guten Nummern mischen sich leider zu viele seichte Popstücke dazu. Wer das Vergnügen hatte, die Corrs seinerzeit einmal live zu sehen, wird mir Recht geben, dass diese Band eine echte Folkband war, die bei Konzerten richtig abgehen konnte und nicht dem weichgespülten Radiopop-Klischee entsprach. Ihre mit Abstand beste CD war dementsprechend auch ihr Mitschnitt vom 'MTV Unplugged'-Auftritt aus dem Jahre 1999. Sehr empfehlenswert, aber nun wieder zurück in die Gegenwart.
Die Auswahl der Coverversionen "Smalltown Boy" von Bronski Beat und "Everybody's Got To Learn Sometime", im Original von der Band The Korgis, sind leider nicht sehr originell und auch nicht sehr spannend umgesetzt worden. Auch die anderen Eigenkompositionen reißen einen nicht vom Hocker.
Insgesamt sicher keine schlechte Platte mit einigen guten Stücken, aber auch mit einigen Füllern bestückt. Was für die CD "Dream Of You" spricht, ist die durchgehend stimmige Atmosphäre mit der schönen Stimme und der immer wieder sehr schön eingespielten Violine. Trotzdem doch etwas enttäuschend und gerade zum Ende hin etwas langatmig. Corrs-Fans sollten dennoch reinhören und sich ihr eigenes Bild machen. Ich hoffe, dass Sharon einmal eine komplette CD mit neu arrangierten irischen Folkinstrumentalnummern rausbringt. Das wäre sicherlich eine feine Sache.
Tracklist
01:Our Wedding Day
02:Everybody's Got To Learn Sometime
03:It's Not A Dream
04:Mna Na Heirann
05:Buenos Aires
06:So Long Ago
07:Smalltown Boy
08:Cooley's Reel
09:Butterflies
10:Dream Of You
11:Real World
12:Love Me Better
Externe Links: