Slaid Cleaves / Still Fighting The War
Still Fighting The War Spielzeit: 43:00
Medium: CD
Label: Music Road Records, 2013
Stil: Singer/Songwriter

Review vom 28.07.2013


Sabine Feickert
»Herrjeh, der jodelt ja!!«
Meine Oma hätte zu ihren Lebzeiten wahrscheinlich das Schuhplatteln vor Freude darüber angefangen, dass endlich mal 'gescheite Musik' aus den Lautsprechern der Enkelin ertönt und dem Kerl vermutlich sogar verziehen, dass er ums Gejodel herum 'ausländisch' singt.
Der 'Kerl', Slaid Cleaves, siedelte nach ersten Live-Erfolgen in seiner Heimat Maine 1991 gemeinsam mit seiner Frau Karen nach Austin (Texas) um. Seine ersten Werke brachte er dort Anfang der Neunziger mangels Plattenvertrag auf Cassetten raus, erst einige Jahre später erschienen sie auf CD, etwa zeitgleich mit seinem ersten, 1997 USA-weit veröffentlichten Silberling "No Angel Knows". Seit dieser Zeit veröffentlichte er einige weitere Solowerke und war an verschiedenen Gemeinschaftsprojekten beteiligt. Stilistisch bewegt er sich im Bereich Singer/Songwriter - Americana Ė Alternative Country, thematisch widmet er sich neben der Gesellschaftskritik auch sehr menschlichen und zwischenmenschlichen Themen.
Auf "Still Fighting The War" 'huldigt' er in gleich zwei Nummern seiner Wahlheimat. Dabei begeht er im "Texas Love Song" die augenzwinkernde Blasphemie, zu singen »I love you even more than I love Texas«. Ab seiner Hommage an den texanischen Countrysänger Don Walser, "God's Own Yodeler", hält ein deutlicher Country-Einschlag auf der Platte Einzug, während die ersten Titel feinste Singer/Songwriter- und Americana-Stücke sind.
»Men go off to war for a hundred reasons. But they all come home with the same demons.«
So singt Slaid Cleaves im Titelsong und Opener seines neuen Albums "Still Fighting The War". Auch das ein Song, der die Oma (spätestens nach der Übersetzung) nicht kalt gelassen hätte. Ein Kriegsveteran (so einer wie der Mann an ihrer Seite), der nach seiner Rückkehr keinen Fuß mehr auf den Boden bekommt, in seinem tiefsten Inneren auch nach Jahren noch »still fighting the war«, während alle um ihn herum, ihr gewohntes Leben weiterleben. Eine nachdenkliche, tiefgründige Nummer, die aber durchaus flott und durch die Harmony-Vocal-Unterstützung von Jimmy LaFave auch sehr rund rüberkommt.
Über einen Zeitraum von etwa vier Jahren soll Slaid an diesem Lied immer wieder gearbeitet haben, bis er durch ein Gespräch mit einem Freund und Co-Schreiber schließlich den zündenden Funken bekam, um es in die jetzige, ausgereifte und reduzierte Form zu bringen. Wahrscheinlich reifen nicht alle seine Lieder über einen so langen Zeitraum, doch dass hier nicht mit der heißen Nadel gestrickt wird, ist deutlich erkennbar. Liebevoll und sorgfältig zeichnet Cleaves in seinen Songs kleine Alltagsskizzen. Dem Thema angemessen schwingt Traurigkeit und Melancholie in "Without Her" mit. Nachdenklich klingen "Rust Belt Fields" und "Hometown USA", die die Schattenseiten von 'gods own country' beleuchten. Arbeitslosigkeit, Stellenabbau, Verlagerung der Jobs nach Mexiko oder China und »no one remembers your name, just for working hard«.
Sehr private und menschliche Erfahrungen von Lieben, Loslassen und Freiraum lassen besingt er in "Gone" und "I Bet She Does".
Wer in Richtung Singer/Songwriter, Americana und Alternative Country ein offenes Ohr und noch ein Plätzchen im Regal frei hat, der sollte "Still Fighting The War" auf jeden Fall mal näher unter die Lupe nehmen!
Line-up:
Slaid Cleaves (vocals, acoustic guitar, Hammond B-3)
John Chipman (drums, percussions)
Harmoni Kelly McCarty (bass - #1-8)
Scrappy Jud Newcomb (electric and acoustic guitar, piano, synthesizer, background vocals, papoose, mandolin)
Jimmy LaFave (harmony vocal - #1)
Oliver Steck (horns - #2)
Mark Hallman (drums, bass, acoustic guitar, harmony vocals - #5,11)
Elena James (fiddle - #5)
Kevin Smith (bass - #9)
Terri Hendrix (harmony vocals - #9)
Lloyd Maines (acoustic guitar, Dobro - #9, bass, pedal steel - #10)
Richard Bowden (fiddle - #10)
Eliza Gilkyson (harmony vocals - #11)
Tracklist
01:Still Fighting The War
02:Without Her
03:Rust Belt Fields
04:Hometown USA
05:Gone
06:Welding Burns
07:I Bet She Does
08:Whim Of Iron
09:Texas Love Song
10:God's Own Yodeler
11:In The Rain
12:Go For The Gold
13:Voice Of Midnight
Externe Links: