The Endless Pursuit / Same
Same Spielzeit: 34:38
Medium: EP
Label: Clusterpunk Records/Cactus Rock Records, 2013
Stil: Clusterpunk

Review vom 14.03.2013


Sabine Feickert
'Pursuit' das Wörterbuch schlägt mir unter anderem 'Streben' als Übersetzung dafür vor. Pursuit da war doch was... genau, das Spiel, bei dem es darum ging, durch Beantwortung schlauer oder auch abstruser Fragen bunte 'Tortenstückchen' in den eigenen Spielstein zu sammeln, bis alle Farben genau einmal vertreten waren.
Ob dieses Spiel beim Bandnamen irgendeine Rolle spielte, ist mir nicht bekannt das Strickmuster der EP weist jedoch eine gewisse Ähnlichkeit mit selbigem auf. Zwar sind auf dem Debüt sieben Titel, jedoch unterscheiden sich diese stilistisch genauso stark wie die sechs Farben des oben angesprochenen Spiels. 'Clusterpunk' geben die Jungs aus Arizona als Stil an und wenn das außer dem Namen ihres Labels auch bedeuten soll, dass aus jedem 'Cluster' ein Song (mehr oder weniger stark) 'verpunkt' wird, dann kommt das der Sache schon recht nah. Legt man die Scheibe auf und verlässt kurzzeitig den Raum, so kann es mit großer Wahrscheinlichkeit passieren, dass man vermutet, in der Zwischenzeit hätten Mitbewohner oder Hausgeister die CD gewechselt so unterschiedlich sind die einzelnen Songs.
Mit "No Sense Of Direction" geht es beschwingt los, eigentlich genau der richtige Soundtrack, um morgens den Schlaf aus den Gliedern zu schütteln und den Tag schwungvoll zu beginnen. Die Bläser geben der Nummer Pep und könnten womöglich sogar eingefleischte Morgenmuffel wach kriegen.
"Little Pink Squirtgun" lädt dann zum Frühsport ein 'ne Runde auf der Stelle hopsen, einmal durchs ganze Haus tanzen und dabei fröhlich vor sich hinpfeifen, recken, strecken und ab unter die Dusche!
"Laid Back" lässt es danach wer hätte das bei DEM Titel gedacht - relaxter weitergehen. Ein sehr entspannter Grundrhythmus, Gesang und Bläser setzten stellenweise fast schon schwermütige Akzente und über allem schwingt so ein wenig karibisches Flair schön gemacht!
"Majmada" greift diese Stimmung zunächst auf, entwickelt sich dann aber in eine Richtung weiter, dass ich unweigerlich an einen Fernsehkrimi denken muss, in dem diese Instrumentalnummer als Hintergrundmusik für besonders spannende Stellen dienen könnte. Ohne Film jedoch zieht sich dieser Song für mein Empfinden ein bisschen sehr über die fast sechs Minuten Spielzeit.
"Twilight" hat eine erzählerische Qualität, die durch den zweistimmigen Gesang (mit einer leider nicht benannten Frauenstimme) und die getragene Instrumentierung Tiefe und Stimmung erhält. "Another Song" ist ein weiterer Song, der eher im Erzählerischen angesiedelt, dabei aber durch die Gitarre und Schlagzeug treibender als "Twilight" angelegt ist.
Die "Hall Of Mirrors" startet mit Klangeffekten, die fast schon ein wenig elektronisch wirken, ganz schnell aber erkennbar durch die Bläser aufgegriffen werden, die dem Gesang die Bahn bereiten. Dieses Spiegelkabinett verbindet ganz vielfältige Stilelemente, im schnellen Wechsel der Rhythmen und Melodien zu einer Collage, die so interessant wie begeisternd ist und wie das Resumee des Gesamtwerks wirkt.
Was genau 'Clusterpunk' nun wirklich sein soll, ist mir zwar noch immer nicht ganz klar, wenn es aber diese frische Mischung unterschiedlichster Stile ist, die mich an Yes Sir Boss oder die
Irie Révoltés denken lässt, ohne nun wirklich behaupten zu wollen, dass The Endless Pursuit 'so wie' diese genannten Bands klingt, dann möchte ich davon bitte mehr!
Sie selbst geben als Einflüsse Awkward Situations, Life, Less Than Jake, Social Distortion, Dropkick Murphys und The Clash an, doch auch hier verbietet sich ein schlichter 'klingt wie' Vergleich.
Der Stil ist ein ganz eigener und auch wenn jedes Eckchen respektive Liedchen in diesem Spiel seine ganz eigene Farbe hat, ergibt das Ganze doch ein stimmiges Ganzes. Weiterstreben bitte!!
Line-up:
Gabe Montiel (guitar, vocals)
Zane Zway (guitar, vocals)
Jordan Carranco (bass)
Anders Zway (drums)
Matt Coody (trumpet)
Allan Smith (trombone)
Mike Shaheen (sax tenor, alto and bari)
Tracklist
01:No Sense Of Direction
02:Little Pink Squirtgun
03:Laid Back
04:Majmada
05:Twilight
06:Another Song
07:Hall Of Mirrors
Externe Links: