Andy Frasco And The U.N. / Happy Bastards
Happy Bastards Spielzeit: 41:34
Medium: CD
Label: Ruf Records, 2016
Stil: Blues, Soul u. a.

Review vom 17.03.2016


Mike Kempf
Kann man über Bastarde wirklich happy sein? Auch, wenn es sich die folgenden Zeilen mit einer musikalischen Interpretation von Andy Frasco und seinen U.N. beschäftigen? Um das genauer zu beurteilen, und bevor ich mir nun "Happy Bastards", das aktuelle Album von Andy Frasco And The U.N., reinziehe, bedarf es einer kleinen Vorgeschichte.
Andy Frasco, der seine derzeitige Band 2007 gründete, bekleidete als frühreifer Sechszehnjähriger (!) den Manager/Promoter-Posten von West Coast und war schon damals immer auf der Suche nach neuen angesagten L.A.-Bands. Während dieser Zeit musizierte er bereits eigenständig und war durch seine Managerkenntnisse in der Lage, seine Gigs selbst zu buchen. Mittlerweile bringt er es auf ca. 250 Konzerte pro Jahr und das bereits seit gut zehn Jahren.
Während ich nun die zwölf Songs des Silberlings in einem Durchlauf inhalierte, fragte ich mich anschließend: Was ist hier so anders als bei den sonst so oft gehörten Platten, die sich dem Genre des Blues zugehörig fühlen? Die Qualität der Musik ist, so wie aus dem Hause Ruf Records gewohnt, spitzenmäßig. Wobei bei Andy Frasco und Co. keine Gitarrenexzesse der Marke Hendrix zu erwarten sind, sondern ich vernehme ausschließlich Funk- und Soulklänge, was bei mir - für mein Empfinden - als reiner 'Party-Blues' mit leichten Pop- und Gospel-Anleihen ankommt und mich stark an die Zeit der Disco-Gänge erinnert. Außerdem sind die Tracks relativ kurz gehalten, bewegen sich nur einmal ("Let's Get Down To Business") etwas über der Vier-Minuten-Marke, tönen ansonsten eher knapp und knackig aus den Boxen.
Von daher erwartet den Musikfreund zwar anspruchsvolle Musik, die sich aber insgesamt betrachtet vollkommen leicht und bekömmlich verdauen lässt. So dient zum Beispiel "You're The Kind Of Crazy I Like" als prima Hörprobe, denn ausschließlich in diesem Stil bewegt sich die Tonkonserve. Wie meinte Andy selbst: »Ich denke, es ist mein bisher stärkstes Album... Ich wollte ein Album, das das Leben feiert. Und ich glaube, dass wir das geschafft haben...«. Dem ist eigentlich kaum noch was hinzuzufügen. Außer, dass es so wie immer ist: alles reine Geschmackssache. Deshalb halte ich ein vorheriges Reinhören für unabdingbar. Denn das kann letztlich die Hilfestellung sein, um zu entscheiden, ob man ein paar 'Euronen' in "Happy Bastards" investieren möchte oder eben nicht.
Line-up:
Andy Frasco (vocals, piano, organ, rhodes)
Ernie Chang (saxophone)
Shawn Eckels (guitar, vocals)
Supaman (bass)
Andee Avila (drums)
Tracklist
01:Tie You Up (3:12)
02:You're The Kind Of Crazy I Like (3:15)
03:Doin'It (3:37)
04:Make It Work (3:33)
05:Mature As Fuck (3:48)
06:Here's To Letting You Down (3:21)
07:When You're Lonely (Fill You Up) (3:21)
08:(Oh My My) Can't Get You Off My Mind (3:05)
09:Let's Get Down To Business (4:16)
10:Blame It On The Pussy (3:07)
11:Good Ride (3:36)
12:My Recovery (3:23)
Externe Links: