Jonah Gold & His Silver Apples / Pollute The Airwaves
Pollute The Airwaves Spielzeit: 42:53
Medium: CD
Label: Off Label Records (Timezone), 2014
Stil: Beat, Rhythm'n'Blues

Review vom 26.03.2014


Markus Kerren
Was für ein Name... erinnert an die Sechziger? Yep, erinnert an die Sechziger... Und wenn sich das Debütalbum von Jonah Gold & His Silver Apples dann zum ersten Mal im heimischen Player befindet, kann man sie auch deutlich hören, die Sechziger... Man fühlt sich geradezu in die Mitte dieses Jahrzehnts zurückgebeamt, um heimlich still und leise (damit die Eltern nix merken) im Wohnzimmer eine der ersten Beat Club-Folgen anzuschauen. Yeah, baby, die aus Bonn stammende Band spielt lupenreinen Beat und Rhythm'n'Blues, wie ich ihn in dieser Form schon ewig nicht mehr, wenn überhaupt, von einer aktuellen Gruppe gehört habe.
Und das sogar richtig gut, selbst wenn man sich zugegebenermaßen erst mal wieder ein bisschen an diesen Sound gewöhnen muss. Das dauert(e) (zumindest bei mir) aber gar nicht lange, ebenso wenig wie es dauerte, bis sich zwangsläufig ein breites Grinsen einstellte. Jonah Gold & His Silver Apples setzen auch beim Sound auf die Sixties und versprühen durchaus einen gewissen Garage-Flair. Den - zum größten Teil simplen, wie es beim Beat halt nun mal so war/ist - Songs kann das aber gar nichts anhaften, denn die verströmen durch ihre pure Energie, direkte Sprache und insgesamt allgegenwärtige 'no bullshit'-Attitüde ihr ganz eigenes Flair.
Selbst wenn dem vom Gast Rob Kennedy (Workdogs) gesprochen Text zum ersten Song das Gitarrenriff von David Bowies "Jean Genie" zugrunde liegt, bekommt man schon eine erste Idee, dass man es bei diesem Quartett mit etwas Außergewöhnlichem zu tun hat. Noch schöner ist, dass die Tracks so kurzweilig sind, dass sie nur so am Hörer vorbeizufliegen scheinen. Richtig stark kommt beispielsweise die bluesige Mundharmonika des Frontmanns bei "Karmann Ghia", gefolgt von einem eingängigen Refrain, den man sehr schnell auf den Lippen hat und mitsingen kann. Cool!
Diese Jungs (plus Lady) bzw. der Sänger nehmen auch nicht gerade ein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, in den Songs deutliche Worte zu finden. Ansonsten geht es in den Lyrics im Großen und Ganzen um die kleinen und großen Probleme, die so in Beziehungen zwischen Männern und Frauen entstehen können. Außerdem wäre da aber auch noch ein waschechtes Trinklied, das mit todernster Miene dem Apfelsaft gewidmet ist. »Drink it taste it apple juice!!!« Humor hat diese Band ganz offensichtlich, was dann auch in anderen Texten immer wieder zum Vorschein kommt.
Eine Nummer, die aufgrund ihrer Power und Intensität etwas aus dem Rahmen fällt, ist der noch druckvollere Rausschmeißer "I Want It Back". Klasse kommen immer wieder auch die gekonnt gesetzten Background Vocals ("Just A Stranger") bzw. in speziellen Fällen die stimmlichen Nebengeräusche ("Neanderthal Beat"), die erneut für einen ganz speziellen Humor sprechen. Wer dann noch so coole und witzige Texte wie zum Beispiel "Hard Working Man" schreiben sowie umsetzen kann, der hat eh schon viel gewonnen.
Insgesamt ist "Pollute The Airwaves" von Jonah Gold & His Silver Apples ein Debüt geworden, das jede Menge Spaß macht und darüber hinaus ganz starke Signale sendet, dass dieser Vierer auf der Bühne zu einem absoluten Killer mutieren könnte. Bereits die Studioaufnahmen (die auch nur an einem einzigen Wochenende entstanden sind) versprühen ein ganz intensives Live-Feeling sowie Spontanität und wenn man sich vorstellt, dass auf den Brettern noch ein Zahn zugelegt wird, dann wünscht man sich geradezu, an so einem Abend mal dabei sein zu dürfen.
Retro hin oder her - diese Band macht einen Höllenspaß!
Line-up:
Jonah Gold (guitars, harmonica, lead vocals)
Granny Smith (drums, screams)
Cpt. Dave Braeburn (guitars, percussion, background vocals)
Dr. von Boskoop (bass, background vocals)

With:
Rob Kennedy (lead vocals - #1)
Tracklist
01:Introducing: The Apples
02:Hard Working Man
03:I Can Tell
04:Neanderthal Beat
05:Jumper On The Line
06:All Over (Butthurt)
07:Train To Milano
08:Apple Juice
09:Just A Stranger
10:Karmann Ghia
11:Miss You So
12:Burning Song
13:Walls Are Shakin'
14:I Want It Back
Externe Links: