Sarah Lee Guthrie & Johnny Irion / Bright Examples
Bright Examples Spielzeit: 40:42
Medium: CD
Label: Ninth Street Opus, 2011
Stil: Folk

Review vom 02.11.2011


Udo Gröbbels
Die Familientradition fortgeführt
Sarah Lee Guthrie macht das, was sich wohl alle Musiker-Eltern wünschen. Sie führt die Tradition ihres Vaters fort und ist ebenfalls Folkmusikerin geworden. Dabei war ihr Vater Arlo Guthrie noch nicht einmal der Star der Familie, denn Sarahs Großvater Woody Guthrie ist sicher den meisten bekannt. Sein "This Land Is Your Land" ist ein Standardwerk aller Mundorgel-Songbücher und nicht nur Pfadfinder kennen diesen Song. Doch das ist schon lange Geschichte und Woodys Enkelin legt nun mit ihrem Mann Johnny Irion ihr zweites gemeinsames Album "Bright Examples" vor. Das Debüt "Explorations" aus dem Jahre 2005 wurde seinerzeit in Insiderkreisen schon sehr gelobt und mit der neuen CD wird es sicherlich verdientermaßen einen kräftigen Popularitätsschub geben.
Melancholie aus Prinzip
Die Musik von "Bright Examples" ist nicht so einfach in eine Schublade zu stecken und diese Tatsache wird die beiden sicherlich auch freuen. Der Grundton ist schon Folk, aber auch Country-, Alternative- und vor allem Sixties-Einflüsse sind unverkennbar. Trotzdem passt alles wunderbar zusammen und genau hier liegt die Stärke dieser CD, die mit vierzig Minuten zwar nicht lange, aber in sich unheimlich harmonisch ausgefallen ist. Es überwiegt vor allem eine süße Melancholie, die sich durch die gesamten zwölf Lieder wie ein roter Faden zieht.
Nach dem etwas düsteren Opener "Ahead Of Myself", den Nick Cave nicht besser hätte schreiben können, kommt das nachfolgende "Never Far From My Heart" wesentlich fröhlicher daher. Hier überzeugen vor allem die beiden Stimmen von Sarah Lee und Johnny Irion, die perfekt auf einander abgestimmt sind und zusammen einfach wunderbar harmonieren. Mein persönliches Highlight der Platte ist das darauf folgende "Speed Of Light". Ein flottes Lied, das stark von den Byrds inspiriert ist und zu dem man auch ein schönes Video gedreht hat. Toller Song. Auch bei den restlichen neun Nummern ist kein Ausfall zu verzeichnen, wobei man zum Ende wieder etwas ruhiger und schwermütiger wird.
"Bright Examples" besticht durch eine wunderbar unspektakuläre und sehr erdige Produktion. Hier wurde nicht dem Computer die Hauptaufgabe überlassen, sondern an der Besetzungsliste mit insgesamt zwölf Musikern, die an der Produktion beteiligt waren, wird schon klar, dass es sich um eine von vorne bis hinten handgemachte Sache handelt. Da kommt dann auch mal eine Wurlitzer-Orgel zu Ehren oder das gute alte Akkordeon wird rausgeholt.
Reich werden wird das Paar sicher nicht mit dieser CD, aber wenn man sich ein bisschen mit den beiden beschäftigt, ist klar, dass dies auch nicht deren Absicht ist. Hier handelt es sich noch um Musiker mit einer absoluten 'Old School-Einstellung': Hautsache Spaß dabei und etwas Geld fürs Leben damit verdienen. Wer auf entspanntere und unaufgeregte Folkmusik mit Sixties-Anleihen steht, die von Herzen dargeboten wird und somit auch authentisch klingt, sollte hier einmal reinhören. Eine CD, wie es sie heute sicher nur noch selten gibt. Ich persönlich hätte mich zwar über ein paar flottere Nummern noch gefreut, aber insgesamt haben Sarah Lee und ihr Johnny ein absolut hörenswertes Album abgeliefert.
Line-up:
Johnny Irion (vocals, guitars, piano)
Sarah Lee Guthrie (vocals, guitars, percussion)
Candy Cabis (vocals, guitar)
Neil Casal (guitars, piano)
Gary Louris (vocals)
Otto Hauser (drums)
Kevin Barker (guitars)
Daniel Hindman (bass)
Charlie Rose (guitar, cello)
Radoslav Lorkovic (piano, organ)
Mark Olsen (vocals)
Ken Mauri (piano)
Tracklist
01:Ahead Of Myself
02:Never Far From My Heart
03:Speed Of Light
04:Seven Sisters
05:Target On Your Heart
06:Hurry Up And Wait
07:Dupont Circle
08:Butterflies
09:First Snow
10:Cry Quieter
11:Company I'm Coming
12:Bright Examples
Externe Links: