Deborah Henriksson / The Heart's Cry
Deborah Henriksson Spielzeit: 42:42
Medium: CD
Label: DHP Records
Stil: Celtic Folk


Review vom 17.08.2012


Sabine Feickert
Die 'Frau im schwarzen Kleid' auf dem Cover sprach mich auf den allerersten Blick an. Das Coverbild ist eigentlich ganz einfach gehalten und hat doch ein gewisses Etwas, das neugierig macht. Schon nach den ersten paar Tönen bestätigte die Hörprobe den positiven optischen Eindruck.
Es klingt ein bisschen nach Loreena McKennitt, der erste Song "Snow" ist sogar ein Loreena-Lied und doch klingt es deutlich anders. Ein Cover? Es widerstrebt mir, hier diesen Ausdruck zu gebrauchen, denn Deborahs Version kommt mit einer ungeheuren Eigenständigkeit daher. Im direkten Vergleich wird mir schnell klar, wo die Unterschiede liegen. Deborah nimmt weg, reduziert sowohl die Instrumentierung, als auch die Dramatik des Gesangs. Ihre Interpretation zeichnet sich durch eine Klarheit und Schlichtheit aus, die dem Lied eine ganz neue Qualität verleiht. Ganz sicher ist das Geschmackssache - mir gefällt Deborahs Version besser als das Original. Wo Loreena haarscharf auf der Grenze zur Süßlichkeit entlangschliddert, verleiht die 'Frau im schwarzen Kleid' dem Werk Tiefe. Es gewinnt in meinen Ohren an Eindringlichkeit und Intensität. Die Instrumentierung ist viel sparsamer, aber sehr klug und stimmig eingesetzt. Dort, wo mein Empfinden bei McKennitt »zu viel, zu arg, zu überladen« ruft, macht sich bei Deborahs eine wohltuende Schlichtheit und Selbstverständlichkeit breit, die das Gefühl »genau so muss es sein« mit sich bringt.
"My Lagan Love" als Nummer zwei auf dieser CD ist auch keine Unbekannte die Celtic Woman, Dusty Springfield, Kate Bush (mit neu getexteter Fassung) und noch einige andere mehr haben sich dieses irischen Traditionals bereits angenommen und die Messlatte schon recht hoch aufgelegt. Henrikssons Version ähnelt am ehesten jener der Celtic Woman, aber im Prinzip gilt auch hier das oben gesagte: Durch genau diese Sparsamkeit gewinnt das Lied auch hier überzeugt mich Deborah. Auch bei "Perfect Time" von Clannad funktioniert Deborahs Weg. Und bei "Ae Fond Kiss", bei "I Know You By Heart" - eigentlich bei allen Songs auf diesem Album.
Für mich ist die 'Frau im schwarzen Kleid' eine echte Entdeckung. Deborah Henriksson bewegt sich in einem Bereich, in dem ich die Melodien oft sehr mag, die gängigen Interpretationen aber genauso oft als überladen empfinde.
Wer aber ist diese geheimnisvolle, mir bisher unbekannte 'Frau im schwarzen Kleid'? In New Jersey geboren, lange Zeit in Schweden ansässig hat sie sich Liedern von Loreena McKennitt, Eleanor McEvoy, Moya Brennan (Clannad) und dem schottischen Dichter Robert Burns (1759 1796), der die Texte für etliche Traditionals lieferte, verschrieben. In enger Zusammenarbeit mit dem schwedischen Produzenten Mats Nyman, der auf diesem Album nicht nur für Produktion und Arrangement zuständig ist, sondern auch die Tasten von Klavier und Keyboard-Passagen anschlägt, hat sie seit der Arbeit für ihr Debütalbum "Simply Gifts" (2007) ihren ganz individuellen Gesangsstil entwickelt. Auf ihrem dritten Silberling "The Heart's Cry" hören wir das Ergebnis eines Prozesses der Reduzierung, der nach ihrer Aussage ihre Stimme und die einzelnen Songs zu ihrem essentiellen Kern gebracht hat. Bei mir ist das schon beim ersten Reinhören angekommen, noch ohne dass ich es hätte in Worte fassen können. Deborahs Musik hat mich im Innersten berührt in ihrer Klarheit und Schlichtheit.
»The heart's cry is that deep call within us which urges us to express ourselves and to be who we truly are. It includes all the feelings in our experience, as well as all our hopes and desires. It is joy and love, but also disappointment and loss it is the sum of all our feelings and of our experience: it is who we are and who we dare to be.« schreibt sie im Booklet und bringt es damit ziemlich genau auf den Punkt. Ganz genau so steht sie da am Flussufer in ihrem einfachen und doch eleganten schwarzen Kleid als die Summe ihrer Gefühle und Erfahrungen, die in ihre Musik einfließen:
»Key to everything is love, warms into a deep desire, passion and desire« ("The Heart's Cry").
Line-up:
Deborah Henriksson (vocals)
Mats Nyman (piano, keyboards)
Kent Ihrén (backing vocals)
Jan Dahlqvist (drums, percussion)
Mats Olson (harmonica, accordion)
Tracklist
01:Snow (Archibald Lampman / Loreena McKennitt)
02:My Lagan Love (Sseosamh MacCathumhaoil / Traditional / Mats Nyman)
03:Perfect Time (Marie Brennan / Tim Jarvis / Paul Hackett)
04:The Heart's Cry (Bill Whelan)
05:Ae Fond Kiss (Robert Burns / Traditional /Mats Nyman)
06:My Love Is Like A Red, Red Rose (Robert Burns / Traditional)
07:We Sprout In Thy Soil (David Åhlán)
08:Harry's Game (Paul Brennan / Ciaran Brennan)
09:Women Of Ireland (Traditional /Mats Nyman)
10:I Know You By Heart (Diane Scanlon / Eve Nelson)
11:Evangeline (James Grant)
12:A Woman's Heart (Eleanor McEvoy)
Externe Links: