The Hollies / 50 At Fifty
50 At Fifty Spielzeiten: 52:52 /CD 1), 65:09 (CD 2)
56:22 (CD 3)
Medium: CD-Box
Label: Parlophone/Warner, 2014 (1964-2014)
Stil: Beat/Pop


Review vom 28.09.2014


Ulli Heiser
Die Hollies sind eine dieser Bands, die anscheinend unkaputtbar sind und bei wohl jeder Hörerfraktion keine Allergien auslösen. Selbst der härteste Metaller wird "He Ain't Heavy, He's My Brother" als Leiche im Keller liegen haben. Evergreens wie "Long Cool Woman" (das dem gängigen Output erstaunlich 'hart' gegenübersteht), "Bus Stop", "Carrie Anne", "Sorry Suzanne", "Stop Stop Stop", "The Air That I Breathe", "Daddy Don't Mind" (auch von der 'härteren' Machart und ganz nahe am späteren Arbeitsort Nashs. Auch auf Rumours wäre dieses Stück nicht fehl am Platz) hat wohl ein jeder mit Akzeptanz im Ohr. Ob nun die Oma oder das Enkelchen zum Besuch kommt, mit den Hollies im Player wird das Familienidyll nicht zerstört.
"50 At Fifty" ist eine Jubiläumsbox von Parlaphone/Warner zum 50sten Jahrestag ihres Debütalbums "Here I Go Again" und beinhaltet (lobenswerterweise) in chronologischer Reihenfolge ihre Karriere vom Anfang 1964 ("Here I Go Again") bis ins Jahr 2014 ("Skylarks"). Dass die Band ganz nahe bei den Popsongs der Pilzköpfen stand, beweist gleich das erste Stück des Drillings. Begonnen haben Allan Clarke, Graham Nash, Jeremy Levine, Eric Haydock und Don Rathbone 1962 und neben Eigenkreation standen auch immer Covers auf dem Programm. Manche stehen dabei in richtig guter Konkurrenz zum Original, wie "Boulder To Birmingham" von Emmylou Harris oder dem Boss sein "4th Of July, Asbury Park (Sandy)".
Was aber gar nicht geht, ist "Stay". Die alte Doo Wop-Nummer wurde zwar von Jackson Browne auch 'nur' gecovert (und umgetextet), aber dies ist die einzige Version, die in meinen Ohren Gehör findet.
Schön, dass der Sampler mit "Hey Willy", "The Day That Curly Billy Shot Down Crazy Sam McGee", "Lonely Hobo Lullabye" oder "I Canít Tell The Bottom From The Top" (um nur mal ein paar Beispiele zu nennen) auch Sachen bereithält, die der normale Otto, sprich die Oma und der Enkel, nicht unbedingt kennt. Der unbedarfte Hörer wird feststellen können, dass die Hollies nicht auf Süßigkeiten wie "The Air That I Breathe" zu reduzieren sind. Sie haben ansatzweise gerockt, gerock'n'rollt und auch psychedelische Spuren sind auszumachen. Da die Kompilation viele Jahrzehnte abdeckt, werden mit Sicherheit auch Nummern vermisst. Das ist bei einer Band mit einem so langen Atem nun mal nicht zu vermeiden. Zumindest dann nicht, wenn 'nur' drei Silberlinge zur Verfügung stehen. Trotzdem ist "50 At Fifty" eine gelungene Werkschau.
Eine Werkschau, die auch Liveaufnahmen bereithält, die beweisen, dass ein Markenzeichen der Hollies, der mehrstimmige Harmoniegesang, nicht nur im Studio funktioniert. Davon überzeugen kann man sich im Herbst. Zumindest wenn man bereit ist, nach England oder Skandinavien zu reisen, wo die Band dann tourt. Die momentane Besetzung (Wechsel waren bei den Hollies ja immer wieder Thema) besteht aus Tony Hicks, Bobby Elliot, Peter Howarth, Steve Lauri, Ray Stiles und Ian Parker.
Das sind zwar allesamt keine Gründungsmitglieder, aber Hicks und Elliot sind immerhin seit 1963 im Line-up.
Man darf nun gespannt sein, wie es mit den Hollies weitergeht. Da es mit "Skylarks" ja ein brandneuer Song auf den Sampler geschafft hat, lässt das gewisse Schlüsse zu. Bobby Elliot meint auch: »Skylarks führt uns in eine ganz neue Richtung, was für die HOLLIES nicht ungewöhnlich ist. Der Song bringt uns in vielerlei Hinsicht zu den erfinderischen Wurzeln zurück!«
Dann schaun mer mal und bis es soweit ist, kann uns die vorliegenden Zeitreise die letzten fünf Jahrzehnte noch einmal in Erinnerung bringen.
Tracklist
CD 1:
01:(Ain't That) Just Like Me
02:Searchin'
03:Stay
04:Just One Look
05:Here I Go Again
06:We're Through
07:Yes I Will
08:I'm Alive
09:Look Through Any Window
10:f I Needed Someone
11:I Can't Let Go
12:Bus Stop
13:Pay You Back With Interest
14:Stop! Stop! Stop!
15:On A Carousel
16:Carrie Anne
17:King Midas In Reverse
18:Jennifer Eccles
19:Listen To Me
20:Sorry Suzanne
CD 2:
01:He Ain't Heavy, He's My Brother
02:I Can't Tell The Bottom From The Top
03:Gasoline Alley Bred
04:Hey Willy
05:The Baby
06:Long Cool Woman (In A Black Dress)
07:Magic Woman Touch
08:The Day That Curly Billy Shot Down Crazy Sam McGee
09:The Air That I Breathe
10:Lonely Hobo Lullaby
11:4th of July Asbury Park (Sandy)
12:I'm Down
13:There's Always Goodbye
14:Boulder To Birmingham
15:Too Young To Be Married (Live)
16:Daddy Don't Mind
CD 3:
01:Hello To Romance
02:Amnesty
03:Soldier's Song
04:Heartbeat
05:If The Lights Go Out (First version)
06:Take My Love And Run (First version)
07:Stop! In The Name Of Love
08:Let Her Go Down
09:Too Many Hearts Get Broken
10:Laughter Turns To Tears
11:So Damn Beautiful
12:On A Carousel (Live)
13:Then, Now, Always (Dolphin Days) (Live)
14:Skylarks (New 2014 Recording)
 
Externe Links: