Iona / The Circling Hour
The Circling Hour Spielzeit: 65:00
Medium: CD
Label: Open Sky/Voiceprint, 2006
Stil: Celtic Progressive Rock

Review vom 19.07.2007


Michelle Karayilan
Iona ist eine Insel der Inneren Hebriden in Schottland und liegt westlich des größeren Mull.
Die Faszination, die das Eiland auf David Fitzgerald ausübte, veranlasste ihn mit Dave Bainbridge die Band mit dem Namen Iona gegen 1988 zu gründen. Heute ist David allerdings nicht mehr dabei. Aus den Anfangstagen sind nur Joanne Hogg und Dave Bainbridge gelistet.
Bislang gibt es von Iona sechs Studio-, zwei Livealben und eine DVD, welche im letzten Jahr erschienen ist, wie auch das Werk "The Circling Hour".
Musikalisch werden wir von stark folkloristischem, progressivem Rock bedient, der die Thematik christlich-keltischer Mystik beinhaltet. Allerdings verwehren sich Iona dagegen, als christliche Band angesehen zu werden; Troy Donockley sei z.B. bekennender Atheist.
Was mich besonders an "The Circling Hour" fasziniert ist, dass neben den klassischen Instrumenten auch typisch folkloristische Tonwerkzeuge zum Einsatz gebracht werden.
Kommen wir zum ersten Track, "Empyrean Dawn", der mit Joanne Hoggs zartem Gesang beginnt und in ein Soundgewitter der verschiedensten Instrumente mündet, bis die Bodhrán (eine irische Rahmentrommel, die mittels eines Stocks gespielt wird und hier einen warmen, tiefen Ton erzeugt) einsetzt und der eigentliche Song im mittlerem Tempo beginnt.
"Children Of Time" fängt mit solidem, rhythmischen Schlagen des Schlagzeugers an und textlich hat man sich des Gedichtes The Song of Maelduin aus dem Buch The Irish Book Of Celtic Poetry bedient. Neben Dudelsackklängen ist hier auch eine Darabuka (orientalische Trommel) zu vernehmen.
Mit leichtem Trommeln der Bodhrán, dem zartem Gesang von Joanne und dem Erklingen der Bouzouki wird "Strength" eingeleitet. Die Bouzouki ist ein griechisches Seiteninstrument, existiert allerdings auch in leicht abgeänderter Form in der keltischen Folklore. Der Song fängt sehr ruhig an, nimmt im Verlauf jedoch immer mehr an Intensität zu.
Traditionell ist "Wind Off The Lake". Hier hat man weitgehend den Gesang zurückgefahren, dafür brillieren Flöte, Dudelsack, Bouzouki und Bodhrán. Dave und Troy legen schöne Soli auf der elektrischen Gitarre hin und das Ganze ist im Up-Tempo-Bereich angesiedelt.
Für die Lyrics von "Factory Of Magnificent Souls" zeigt sich laut Booklet Steve Stockman verantwortlich und der Inhalt des Textes verdeutlicht sehr gut, weshalb man Iona gerne als christliche Band ansieht.
Sehr abwechslungsreich gibt sich "Skymaps", indem man hier mehrmals das Tempo wechselt - von ruhig gediegen bis mittel rockig. Wie aus dem Booklet zu entnehmen ist, wurde eine Djembe eingesetzt; eine aus Afrika stammende Korpustrommel.
Der darauf folgende Song "No Fear In Love" ist eher ruhig gehalten und besticht durch den schönen Gesang Joannes zu den sphärischen Klängen des Keyboards, sowie dem famosen Wirken des Schlagzeugers.
Folgende drei Tracks, "Wind, Water & Fire" sind eigentlich ein Song, welcher in drei Parts gesplittet wurde. "Wind" wird von sphärischen Klängen der Keys und Violine eingeleitet. Mit Einsetzen der Stimme von Joanne beginnt "Water", jedoch kommt man hier ohne Worte aus und nach und nach setzten mehr Instrumente ein, bis die komplette Band spielt und wir bei "Fire" wären. Beeindruckend ist hier auch das Solo der E-Gitarre.
Zum Abschluss hat man sich bei dem sehr ruhigen Stück "Fragment Of A Fiery Sun" Heather Findlay von Mostly Autumn als Gastsängerin geholt, die mit einer kurzen Gesangspassage dieses schöne Werk ausklingen lässt.
Mit "The Circling Hour" haben Iona superbe Musik geliefert, die Appetit auf mehr macht!!!
Line-up:
Joanne Hogg (vocals, piano, keyboard, acoustic guitar)
Dave Bainbridge (guitars, keyboards, bouzouki, programming)
Troy Donockley (uilliann pipes, low whistles, acoustic & e-bow guitars, bouzouki, guitars, vocals)
Phil Barker (fretted & fretless bass)
Frank Van Essen (drums, percussion, acoustic & electric violin, vocals)

Guestmusician:
Heather Findlay (vocals - #11)
Tracklist
01:Empyrean Dawn (7:49)
02:Children Of Time (5:33)
03:Strength (5:59)
04:Wind Off The Lake (11:02)
05:Factory Of Magnificent Souls (5:02)
06:Sky Maps (6:39)
07:No Fear In Love (5:59)
08:Wind, Water & Fire - Wind (3:30)
09:Wind, Water & Fire - Water (3:00)
10:Wind, Water & Fire - Fire (7:14)
11:Fragment Of A Fiery Sun (2:45)
Externe Links: