Joey & Rory / A Farmhouse Christmas
A Farmhouse Christmas Spielzeit: 39:48
Medium: CD
Label: Vanguard Records, 2011
Stil: Country

Review vom 04.12.2011


Udo Gröbbels
Alle Jahre wieder
Normalerweise kann ich Weihnachtsalben absolut nichts abgewinnen. Da ich in meiner Kindheit schon immer mit "Christmas With Boney M" und ähnlichen Folteralben gequält worden bin, stehe ich generell Weihnachtsplatten von mehr oder weniger berühmten Künstlern äußert skeptisch gegenüber. Da aber das vorliegende Album "A Farmhouse Christmas" völlig aus dieser Reihe fällt und ganz und gar nicht gewöhnlich ist, war ich nach dem Hören mehr als positiv angetan.
Cowboyhut unterm Weihnachtsbaum
Die Eheleute Joey Martin und Rory Feek haben nach ihren beiden Alben "The Life of A Song" (2008) und "Album Number 2" (2010) bereits einen gefestigten Ruf im hart umkämpften New Country-Markt in den USA. Das mit mehreren Awards ausgezeichnete Duo steht für handgemachte und leicht poppig angehauchte Country-Musik. Das nun vorliegende dritte Album dreht sich komplett um das Thema Weihnachten und nach den vierzig Minuten bekommt man einen guten Eindruck, wie auf einer Farm in Tennessee dieses Fest zelebriert wird. Mit einem Mix aus Eigenkompositionen und Coverversionen beweist das Ehepaar ein gutes Händchen und es erweist sich als kluger Schachzug, keinen der großen Klassiker wie "Santa Claus Is Coming To Town" oder "Winter Wonderland" mit auf die Scheibe zu nehmen. Lediglich das durch Elvis bekannte "Blue Christmas" ist eine etwas populärere Nummer.
Unsere kleine Farm
Zwei Dinge prägen das Album: Da wäre zum einen die entspannte Atmosphäre, die sich durch das Album unwillkürlich verbreitet. Die Beiden schaffen es zu jeder Sekunde, eine weihnachtliche Stimmung zu erzeugen, ohne dass es peinlich, aufgesetzt oder kitschig wirkt. Das kann weiß Gott nicht jeder. Der zweite Pluspunkt von "A Farmhouse Christmas" ist die wirklich schöne Stimme der guten Joey. Die hübsche Brünette hat dieses unverwechselbare Country-Timbre in ihrer Stimme, aber auch im Duett mit ihrem Rory kann der Gesang absolut überzeugen. Die CD lässt sich wunderbar am Stück hören und hat keinen Ausfall zu verzeichnen. Viele Nummern sind doch sehr im Balladen-Stil gehalten, was aber auch OK ist, denn Weihnachten erwartet ja keiner eine Up-Tempo-Scheibe. Trotzdem sind es aber gerade die wenigen flotten Nummern, die mich am meisten überzeugt haben. Da wäre zum einen die Merle Haggard-Komposition "If We Make It Through December", wo Merle auch gleich die zweite Stimme übernimmt. Ebenfalls sehr schön ist das witzige "Let It Snow (Somewhere Else)". Zu diesem Song haben die Beiden auch ein sehr gelungenes Video gedreht, was man sich hier ansehen kann.
Leider nicht bei uns, sondern, wie zu erwarten, nur in den USA ist das Duo aktuell mit dieser Scheibe auch auf Weihnachtstour. Auf der unten angegebenen Homepage, auf der man mehr Details zur CD und zur Show nachlesen kann, erfährt man u.a. auch, dass man als Bühne eine Nachbildung des Wohnzimmers ihrer Farm erstellt hat, wo man dann überall gemütlich wie daheim Hausmusik machen kann.
"A Farmhouse Christmas" ist eine echte Alternative für alle Leute, denen die klassischen Weihnachtslieder nichts mehr geben, die aber auch nicht ganz auf weihnachtliche Musik verzichten möchten. Wer also auch nur ein wenig mit Country-Musik anfangen kann und seine Zimtsterne zu einem coolen Sound verzehren möchte, der sollte hier unbedingt einmal reinhören.
Tracklist
01:It's Christmas Time
02:The Gift
03:If We Make It Through December
04:Remember Me
05:I Know What Santa's Getting For Christmas
06:What The Hell (It's A Holiday)
07:Blue Christmas
08:Come Sit On Santa Claus Lap
09:The Diamond O
10:Away In A Manger
11:Let It Snow (Somewhere Else)
12:Another Wonderful Christmas
Externe Links: