Richard Kapp & The Gowns / Fake!
Fake Spielzeit: 28:32
Medium: CD
Label: vienna2day, 2015
Stil: Alternative Music

Review vom 18.09.2015


Joachim 'Joe' Brookes
"Fake!" ist der Nachfolger von "Talking To The People" aus dem Jahr 2013. Außerdem erschienen "A Tie For Free" (2006), "Asterisk" (2008), "Lunchbox" (2009) und "Amok". Richard Kapp & The Gowns machen seit geraumer Zeit erfolgreich Musik aus einer Sparte, die sich kaum oder gar nicht einsortieren lässt. Der Autodidakt Richard Kapp schreibt Musik, die wohl eher einen Tellerrand kennt. So kreieren der Protagonist und seine Band Klänge, die aus den heimeligen vier Wänden für die große Welt gemacht sind.
Das vorliegende Album ist ein weiteres Kleinod in der Reihe von Veröffentlichungen der aus Wien stammenden Formation. Neben Richard Kapps Tasten-Sounds und einer Rhythmus-Abteilung geben der Alternative Music Bratschen sowie die Posaune Ausdruck.
"Fake!" ist kein Fake. "Fake!" ist der Terminus für die täglichen Beobachtungen, eigene Sichtweisen und dem, was dem Komponisten wichtig erscheint. So spannt Richard Kapp schon mit seinen tiefsinnig-augenzwinkernden Texten ein großes Dach über das Album. Musikalisch wird es noch um einiges expandiert.
"Fake!" enthält neun Geschichten, die in unterschiedlichen Diktionen ans Ohr des Hörers dringen. Was da aus den Lautsprechern schallt, sind toll in Szene gesetzte Fantasien, die vom Piano geleitet werden. Übrigens fanden die Aufnahmen »in den Proberäumlichkeiten der Gowns und auch im altehrwürdigen Wiener Café Schmid Hansl statt, wo Richard den hauseigenen wohlig klingenden Flügel bespielen durfte.«
Die Stimmung der Scheibe ist so individuell wie die Musik.
Die neun Nummern des Albums sind Symphonien aus Melancholie, Sehnsucht, Ironie und Freude. Über eines seiner Hobbys zu singen und diese Liebe zu vertonen sind Richard Kapp & Co. in beeindruckender Weise gelungen. Es geht um "Camera Love". Mit einem feinen Schuss Latin-Flair wird eine flirrende Atmosphäre angestimmt und nicht erst bei diesem Track wird die Aufmerksamkeit auf den gemeinsamen Gesang vom Bandleader und Agnes Rössler gelenkt. Ausdrucksstark bietet die Sängerin einen herrlichen Kontrast zur Stimme von Richard Kapp. Klasse!
Bei dem Uptempo des Tracks findet man auch noch die passenden Tanzschritte zum Tango der eingefangenen Motive. Wobei hier definitiv kein belangloser Schnappschuss gemeint ist. Die sich fast wie selbstständig ergebenden jazzigen Phrasierungen im Pianosolo und die ziemlich am Ende einsetzende Viola sowie die Posaune geben dem Lied eine überzeugende Stimmungs-Wende. Nur mit wenigen akzentuierten Pianotönen wirken die letzten Zeilen erhaben:
»[...] I'll take care of you my dear,
your viewfinder is clear,
so there will be no pain and if you ever break,
the pictures will remain, the pictures will remain «
Die Streicherinstrumente werden zur Fiddle, wenn es um "The Unemployed Cowboy Boy" geht. Der Schwenk zum Country ist eine sehr gelungen-fröhliche Angelegenheit. Die gesungenen Worte scheinen auf dem Trampolin der Freude auf und ab zu hüpfen. Schon wieder ein Song, mit dem man das Ohrenmerk des Hörers auf sich zieht.
Mit "Watching The Raindrops Fall" servieren uns Richard Kapp & The Gowns ein Instrumental, dessen Dimension sich aus der Verträumtheit einer aus dem plitschnassen Fenster schauenden Person ergibt. Man vergisst seine Umwelt.
So ist es, wenn man sich auf die Musik von "Fake!" einlässt. Richard Kapp & The Gowns finden für die neuen Songs immer das passende musikalische Kleid. Dieses Album kommt zwar nur auf eine knapp halbe Stunde Gesamtspielzeit, ist aber so ergiebig wie ein dicker Roman. Wie steht es so schön nach allen Texten im Booklet: »No fakes were harmed in the making of this record.«
Line-up:
Richard Kapp (vocals, piano)
Agnes Rössler (vocals, glockemspiel, percussion)
Alexander Csurmann (drums)
Bernadette Ott (viola)
Jean Philipp Oliver Viol (viola)
Paul Schreitl (saxophone)
Roland Liegle (bass)
Tracklist
01:Play (1:50)
02:Fake! (2:29)
03:Simple Song (3:15)
04:The Unemployed Cowboy Boy (4:39)
05:I See Myself In The Water (2:59)
06:Watching The Raindrops Fall (2:32)
07:Jump On The Bandwagon (3:36)
08:Camera Love (4:36)
09:Say Hello (2:58)
Externe Links: