Les Lekin / All Black Rainbow Moon
All Black Rainbow Moon Spielzeit: 49:54
Medium: CD
Label: Tonzonen Records, 2015
Stil: Psychedelic Rock, Stoner Rock

Review vom 17.12.2015


Markus Kerren
Nee, bei Les Lekin handelt es sich nicht um einen neuen Solokünstler, der mit seinem Debütalbum angetreten ist, um die Welt für sich zu erobern. Dieses Ziel mag zwar hinter "All Black Rainbow Moon" stecken, allerdings haben wir es hier mit einem Projekt aus dem österreichischen Salzburg zu tun, hinter dem der Gitarrist Peter Gallbauer, der Bassist Stefan Willmann und die Schlagzeugerin Kerstin Wolf stecken. Fetten Psychedelic- bzw. Stoner Rock hat sich der Dreier dafür auf seine Fahnen geschrieben, für den noch nicht mal Gesang benötigt wird.
Mit Ausnahme des eröffnenden "Intro" werden durchgehend lange Jams präsentiert, die sich gerne auch mal über die Zehn-Minuten-Grenze hinaustrauen. Die Salzburger selbst bezeichnen ihre Musik als »Heavy-Psych-Three-Piece-Noise-Machine«, was man ohne weiteres auch so stehen lassen kann. Der Hörer kann die Membrane der Studioboxen fast schon physisch vibrieren spüren, wenn sich die ersten 'schweren', stark verzerrten Akkorde aus Gallbauers Gitarre auf ihn zu bewegen. Die Drums steigen zunächst verhalten, dafür aber sehr punktgenau und effektiv mit ein, bevor auch von dieser Stelle ein Gewitter nach dem anderen in die Aufnahmemodule geschickt wurde.
In der Regel geht es hier sehr heavy (was die Power, nicht den Stil betrifft) zu. Bei "Release" walzen sich beispielsweise zähfließende Akkorde durch die Speaker, bevor dann tempomäßig deutlich angezogen wird, das ganze Spiel sich wieder rückwärts bewegt und schließlich die Sologitarre ihre gefühlvollen Ausflüge startet. Zusammengehalten wird die Chose immer wieder vom grundsoliden wie auch einfallsreichen Bassspiel Stefan Willmanns, der immer wieder auch Gegen- und Reibungspunkte zur Gitarre beiträgt. Diese schwankt ständig zwischen relativ cleanem (bei den Soli) sowie stark verzerrtem Sound, um auch die Abwechslung nicht zu kurz kommen zu lassen.
Alleine der Albumtitel "All Black Rainbow Moon" deutet schon die vielschichtigen Stimmungen der Songs an, die in eben jenen auch zelebriert werden. Diese ziehen sich von wütenden über freudige bis hin zu melancholischen sowie auch nachdenklichen Ausbrüche(n). Soundmäßig wurde das sehr gut und transparent in Szene gesetzt, sodass man die Instrumente jederzeit differenzieren und ihnen auch jeweils einzeln bestens folgen kann. Gesang wird zwar nicht unbedingt vermisst, hätte zu der Mucke aber ebenfalls sehr gut gepasst. Aber was nicht ist, kann ja - falls überhaupt von der Band gewollt - noch werden.
Nun kann man zwar nicht gerade behaupten, es bei den Österreichern mit Virtuosen auf ihren Instrumenten zu tun zu haben, aber der Zweck der jeweiligen Nummern wird immer zielgenau erreicht. Und speziell bei Konzerten von Les Lekin wird der Liebhaber dieses Genres ganz sicher auf seine Kosten kommen, denn das Trio fährt schon ein richtig geiles Brett auf, da sich die gewaltige Power, jede Menge Feeling sowie auch wilde Entschlossenheit aus den mir vorliegenden sechs Tracks deutlich heraushören lassen.
Letztendlich also eine sehr gelungene Angelegenheit, die den Anhängern von Psychedelic- sowie Stoner Rock ein Anchecken von "All Black Rainbow Moon" von Les Lekin definitiv wert sein sollte. Die Scheibe ist neben der CD- und der Download-Version übrigens auch auf entweder weißem oder rotem Vinyl erschienen, limitiert auf 500 Exemplare.
Line-up:
Peter Gallbauer (guitar)
Stefan Willmann (bass)
Kerstin Wolf (drums)
Tracklist
01:Intro (1:39)
02:Solum (8:29)
03:Useless (6:35)
04:Allblack (10:10)
05:Loom (13:16)
06:Release (9:41)
Externe Links: