The Lone Crows / Live At Freak Valley Festival
Live At Freak Valley Festival Spielzeit: 41:25
Medium: CD
Label: World In Sound, 2015
Stil: Rock, Blues, Jam

Review vom 13.06.2015


Sabine Feickert
Hachja! Hatte ich in meiner Rezension zu Dark Clouds den Druck vermisst, den ich im 7er Club verspürt hatte?
Hier ist er also abgeblieben! Die Live-Aufnahme vom Freak Valley Festival in Netphen-Deuz vom 29. Mai 2014 hat ihn eingefangen. Gut zwei Wochen bevor wir sie on stage erleben durften, waren die vier jungen Amerikaner in Hochform auf diesem Festival in der Nähe von Siegen. Kleine Randnotiz die Veranstaltung sollte jedem, der im näheren oder weiteren Umkreis lebt, einen genaueren Blick wert sein, die Line-ups lesen sich wie das Who's Who der Psychedelic-, Stoner- und sonstigen Freakszene.
Doch zurück zum letztjährigen Event und den Lone Crows. Ein kurzer Moment der Verwunderung stellt sich bei der als "Intro" deklarierten deutschen Ansage ein, doch schnell fällt der Groschen wieder, dass die Band beim Schwetzinger World In Sound-Label unter Vertrag ist und somit Aufnahmen in Germany nicht unbedingt abwegig erscheinen.
Und direkt danach legen die Lone Crows auch sofort mit ihrer Visitenkarte "Lone Crow" los Volldampf voraus! Ullis Euphorie angesichts des Erstlings ist vollkommen nachvollziehbar. Der direkte Hörvergleich bestätigt unseren Eindruck vom Konzert, dass auf der "Live At Freak Valley Festival" (wie schon im 7er) weniger Psychedelic im Spiel war als auf dem Debüt, dafür aber mordsmäßig Schmackes!
Den Eindruck habe ich nicht nur bei den Titeln des Debüts, sondern auch bei den Vertretern des Zweitwerks, die den größeren Teil der Spielzeit einnehmen. "Next Thing I Know" na klar, wer jetzt noch nicht weiß, wie eine gediegene Liveband sein muss, der möge seinen Allerwertesten schleunigst in die nächste gute Location oder wenigstens diesen Silberling in den Player bewegen. Groovt wie Wutz! Und eignet sich perfekt, um Vorfreude auf den nächsten Gig anzufeuern oder Nachfreude zu konservieren. Oder als Appetithäppchen, um ein paar Kumpels aus der 'Kenn ich nicht, geh ich nicht hin'-Truppe anzufixen. Schwer, druckvoll, dabei aber auch abwechslungsreich und spannend ist dieser Mitschnitt. Er spiegelt richtig gut das wider, was bei einem Gig der Lone Crows rüberkommt, nur dass live halt nochmal geiler ist, ihr wisst ja...
Meine Anspieltipps wären für die Zeppelin-Fraktion "The Dragon", für die Blueser "Speechless" und für alle, die sich gern mal groovig treiben lassen, "Anger". Aufgeschlossene Musikfreaks, die nicht in kleinen Schubladen denken, bleiben eh' am Gesamtwerk hängen Hand drauf!
Line-up:
Tim Barbeau (guitar, vocals)
Joe Goff (drums & percussion)
Julian Manzara (guitars)
Andy Battcher (bass)
Tracklist
01:Introduction
02:Lone Crow
03:Next Thing I Know
04:Anger
05:The Dragon
06:Dark Clouds
07:Speechless
08:The Crawl
Externe Links: