Marillion / The Thieving Magpie (La Gazza Ladra)
The Thieving Magpie (La Gazza Ladra) Spielzeiten: 69:47 (CD 1), 42:40 (CD 2)
Medium: Do-CD
Label: EMI, 2009 (1988)
Stil: Neo Prog


Review vom 05.08.2009


Michael 'Mike' Schröder
Marillion-Fans der Fish-Ära müssen in der letzten Zeit ganz schön auf ihre Moneten aufpassen, denn es gibt so einige Livemitschnitte aus dieser Zeit, welche in den Archiven der Band schlummerten und nun veröffentlicht werden. Da gab es im letzten Jahr schon die fette Bootleg-Box "Early Stages", in der auf sechs CDs Material von 1982-1987 enthalten war und in diesem Jahr geht es weiter mit "Live From Loreley" aus 1987, ein Konzert, das es bisher nur auf DVD zu sehen gab, "Recital Of The Script", eine Aufnahme aus dem Londoner Hammersmith Odeon von 1983 (ebenfalls nur auf DVD erschienen) und die bereits veröffentlichte Doppel-CD "The Thieving Magpie (La Gazza Ladra)", 1988. Letztere dreht sich nach langer Zeit mal wieder in meinem Player.
Die erste Frage, die ich mir zu Anfang stellte, war: Wer braucht dieses Re-Release eigentlich? Der Sound der 1988er Aufnahme war ja alles andere als schlecht. Macht eine erneute Abmischung der Songs da wirklich noch einen gravierenden Unterschied? Letztere Frage kann ganz klar mit ja beantwortet werden. Das Teil klingt so fett, dass man das Gefühl hat mitten im Konzert zu sitzen. Knackige saubere Bässe, wie man sie nach heutigem Stand der Technik wohl kaum noch besser hinbekommen kann. Im direkten Vergleich klingen die 88er Aufnahmen schon fast lahm. Die Dynamik konnte gesteigert werden und das Gesamtbild des Sounds ist einfach lebendiger.
Ob man nun dieses Re-Release wirklich braucht, hängt wohl davon ab, wieviel Wert man auf den besten Sound, den man kriegen kann, wert legt. Der Otto Normal-Hörer wird sicherlich auch mit der alten Platte weiterhin glücklich sein und ich freue mich, das remasterte Werk im Plattenschrank stehen zu haben.
Über die Songs, die auf dem Album sind, viel zu schreiben erscheint mir, wie Perlen vor die Säue zu werfen. Jeder Musikfreund, der sich mit diesem Genre auseinandergesetzt hat, wird die Songs und wahrscheinlich auch das Album kennen.
Auf der ersten CD befinden sich Stücke von den Alben "Script For A Jester's Tear", "Fugazi" und "Clutching At Straws". Auf der zweiten Scheibe gibt es das komplette Konzept-Album "Misplaced Childhood", welches ja bis heute der größte Erfolg der Band war, zu hören.
Was mich allerdings stört, sind die Pausen zwischen einigen Tracks der ersten CD. Das hätte man doch sicher zusammenmischen können. Schade. Auf der zweiten Scheibe gibt es diese Pausen allerdings nicht.
"The Thieving Magpie (La Gazza Ladra)" war die letzte offizielle Veröffentlichung von Marillion mit ihrem Sänger Fish, bevor dieser die Band verließ. Über den weiteren Werdegang der Band halte ich mich mal bedeckt, denn Marillion ist für mich persönlich mit dem Weggang von Derek William Dick alias Fish gestorben. Fans der neuen Formation mögen mir dies verzeihen.
Um die eingangs gestellte Frage noch mal aufzugreifen. Wer braucht dieses Re-Release? Jeder der auf guten Neo Prog abfährt und die Platte noch nicht sein Eigen nennt auf jeden Fall. Und sollte es tatsächlich Leute geben, die Marillion zu ihren besten Zeiten noch nicht gehört haben, auf jeden Fall. Und wer gute Rockmusik liebt auf jeden Fall. Und, und, undů
Eine Hammer-Live-Platte!!!
Line-up:
Derek William Dick 'Fish' (vocals)
Steve Rothery (guitar)
Pete Trewavas (bass, backing vocals)
Mark Kelly (keyboards)
Ian Mosley (drums, percussion)
Tracklists
CD 1:
01:La Gazza Ladra
02:Slainte Mhath
03:He Knows You Know
04:Chelsea Monday
05:Freaks
06:Jigsaw
07:Punch And Judy
08:Sugar Mice
09:Fugazi
10:Script For A Jester's Tear
11:Incommunicado
12:White Russian
CD 2 (Misplaced Childhood):
01:Pseudo Silk Kimono
02:Kayleigh
03:Lavender
04:Bitter Suite
05:Heart Of Lothian
06:Waterhole (Expresso Bongo)
07:Lords Of The Backstage
08:Blind Curve
09:Childhood's End?
10:White Feather
Externe Links: