Martha's Trouble / EP
EP Spielzeit: 24:43
Medium: CD
Label: Eigenproduktion, 2008
Stil: Indie Rock

Review vom 14.08.2008


Joachim 'Joe' Brookes
Martha's Trouble gibt es schon seit zehn Jahren und die Urzelle dieser Band ist das Ehepaar Jen und Rob Slocumb. Man hat es mittlerweile auf eine stattliche Anzahl von Veröffentlichungen gebracht und "EP" ist deren erstes 'short track'-Album.
Zunächst als verheiratetes Duo auftretend, pendelte man zwischen den Staaten und Kanada und ist momentan in Auburn beheimatet.
Verdammt viel 'on the road' hat man sich schon einige Sporen verdient und sie haben sich nicht nur eine ordentliche Fan-Base erspielt, sondern auch einige Preise eingeheimst.
Inzwischen hat man eine Band mit festem Line-up und dennoch wurde "EP" mit zwei Gastmusikern aufgenommen, von denen Chris Rosser (diverse Tasteninstrumente) im Umfeld der Gruppe schon kein Unbekannter mehr ist, denn er hat bereits auf vorherigen Alben die Finger an den Reglern gehabt. Lloyd Maines bedient die Pedal Steel im letzten Track der CD, "100 Miles To Charlston".
Das Paar hat alle sechs Songs persönlich geschrieben und Jens Stimme erinnert an die der Vorsängerin bei den Cranberries, Dolores O'Riordan.
Die Songs bieten Musik aus dem Indie Rock-Bereich und hervorzuheben ist Rob Slocumbs Gitarrenarbeit, die den Kompositionen zeitweilig bluesige Farbtupfer verpasst.
Da man durch Jacob Blount eh mit zwei Gitarristen unterwegs ist, haben die Stücke zwangsläufig einen satten 6-Saiter-Sound und Rosser sorgt an den diversen Tasteninstrumenten für eine schöne Bereicherung.
Diese Mixtur kann man bereits im starken Opener "Stop Light" antesten.
Die sechs Songs auf der EP bieten herrlich schönen Indie Rock und werden zu sehr abwechslungsreichen 24 Minuten. Hier gibt es nichts zu meckern. Das Ehepaar kann gute Songs schreiben und auch im Arrangieren der sechs Hymnen hat man keinen Fehler gemacht. Sound-technisch sind die Nummern ebenfalls sehr gut verpackt worden. Jedes Instrument ist deutlich zu vernehmen und beim Hören kommt einfach Freude auf.
Neben den Up-Tempo-Nummern hat Martha's Trouble auch eine lupenreine Ballade in der Tracklist. Intensiv und mit verzerrter Gitarre (super Solo!) kann die Band auch bei langsamer Fahrt überzeugen. Den Slow-Song haben sie einfach "Why?" getauft und den kann man sich zigmal antun. Klasse!
Mit dem Gast Lloyd Maines an der Pedal Steel bringt man in "100 Miles To Charlston" etwas Country-Drive hinein und die Jen hat schon eine tolle Stimme, die auch vor höheren Tonlagen keinen Halt macht. Im letzten Song hat man entspannte Phasen eingebaut und es ist einfach hörenswert, wenn die Band wieder Tempo aufnimmt.
"Red Door" hat den ultimativen Groove und in "Writer" bedient die Sängerin die Handtrommeln, wobei sich Drummer David Ytterberg eher auf die Becken konzentiert und irgendwo zwischendrin hat man auch Platz für eine akustische Gitarre gefunden.
Kurz, prägnant und wirklich gut, so könnte man "EP" von Martha's Trouble umschreiben. Auf ihrer Homepage ist zu lesen, dass man bereits an einer Weihnachts-CD arbeitet. Man darf gespannt sein. Zunächst bekommt das Ehepaar inklusive seiner Band 8 von 10 RockTimes-Uhren.
Line-up:
Jen Slocumb (vocals, percussion)
Rob Slocumb (acoustic guitar, electric guitar)
Jacob Blaunt (electric guitar)
Paul Dow (bass)
David Ytterberg (drums)

Special Guest Musicians:
Lloyd Maines (pedal steel - #6)
Chris Rosser (piano, Wurlitzer, Hammond B3 - #1-6)
Tracklist
01:Stop Light (3:08)
02:Everday Love (3:57)
03:Why? (5:01)
04:Red Door (3:59)
05:Writer (4:10)
06:100 Miles To Charlston (4:25)
Externe Links: