mein mio / Irgendwo in dieser großen Stadt
Irgendwo in dieser großen Stadt Spielzeit: 43:16
Medium: CD
Label: Sound Guerilla, 2009
Stil: Indie Pop

Review vom 30.10.2009


Sabine Feickert
Leicht - aber nicht seicht, auf diese kurze Formel lässt sich dieses Album von mein mio bringen. "Irgendwo in dieser großen Stadt" steckt ein kleiner mio in jedem von uns. Mio, der kleine Waisenjunge aus Astrid Lindgrens Kinderbuch, reist in das Land der Ferne. mein mio, die Band, nimmt uns mit auf eine Reise zu uns selbst.
Mit leisen Tönen, nachdenklich und melancholisch und doch auch poppig-leicht und unbeschwert, erzählen die Berliner ihre modernen Großstadtmärchen. Kleine, skizzenhafte Szenen werden uns hier offeriert, auf eine angenehm unaufdringliche Art. Musik, die plätschert, ohne dabei ins Schmalzige abzudriften. Um die Richtung einordnen zu können, es klingt ein bisschen wie Kettcar, ein bisschen wie Senore Matze Rossi und doch auch ganz eigen.
Im Artwork von kheira linder spiegelt sich die Musik auch visuell wieder. Auf die Grundfarbe weiß werden mit sparsam ausgearbeiteten Schwarz-weiß-Zeichnungen, die punktuell coloriert sind, unzusammenhängend wirkende Szenerien abgebildet. Kleine, konkrete Szenen werden collagenartig übereinander geblendet und lassen dabei viel Raum für die Fantasie des Betrachters. Auch die Texte geben dem Zuhörer genau diesen Spielraum, sie reißen eine Situation an, doch die weitere Interpretation darf jeder selbst vornehmen.
»Es ist der selbe Ort
es sind die gleichen Augen
die sehen was ich seh' «

("So wie ihr")
Es ist schwer greifbar, was den Reiz dieser Musik ausmacht, doch zweifelsohne ist er vorhanden. Sie lädt zum Träumen ein und ist doch ganz in der, manchmal so banalen, Realität angesiedelt. Kühl und sachlich auf der einen Seite, enthält sie doch surreale Elemente, die zum fantasievollen Abschweifen der Gedanken einladen. Perfekt zum Chillen oder als sanfte Untermalung läuft sie, "Irgendwo in dieser großen Stadt" oder auch im kleinen Dorf und lädt ein zu einer Reise in das Land der Ferne.
Line-up:
Sebastian Block (Bass, leadvoc)
Simon Goldfain (Gitarre, backvoc)
Daniel Darius (Klavier)
Tracklist
01:Wenn wir wüssten
02:Nichts was hilft
03:So wie ihr
04:Keine Lust auf Morgen
05:Frag mich nochmal
06:Sommer
07:Es gibt immer
08:Freitag
09:Irgendwo in dieser großen Stadt
10:Vorsicht an den Türen
11:Am Ende
Externe Links: