Memphis Slim / I Am The Blues
I Am The Blues Spielzeit: 46:58
Medium: CD
Label: Passport Audio, 2010 (1969)
Stil: Blues & Boogie


Review vom 19.05.2010


Wolfgang Giese
Hier liegt mir eines jener klassischen Beispiele von Veröffentlichungen vor, wie ich es überhaupt nicht leiden kann. Ein Booklet, das gar kein Booklet ist nur ein vorne bedrucktes Einlageblatt und hinten nur die Titel. Und dass dieses im Vertrieb von In-Akustik ist, verwundert mich nun doch sehr. Als 'Plattenfirma' wird 'Passport Audio' genannt, das Copyright mit 2006 angegeben. Keine Angaben zur Besetzung und zur Entstehung der Aufnahmen, ich hasse so etwas!
Aber dadurch wird natürlich auch mein Forschergeist geweckt. Und als Ergebnis habe ich herausgefunden, dass es sich bei diesen Aufnahmen des Pianisten Memphis Slim um jene handelt, die er im Mai und Juni 1969 in New York aufgenommen hat.
Die Besetzung ist unten im Line-up nachzulesen.
Seinerzeit ist das Album auf dem Label 'Maison De Blues' erschienen und hieß "The Bluesman". Allerdings gibt es nun wieder einen rätselhaften Unterschied. Jenes Album hatte 20 Titel anstatt der hier vorgelegten 14. Weiterhin sind die Stücke 5 und 6 komplett ausgetauscht worden, so dass von der ursprünglichen Session nur noch 12 verbleiben.
Und genau diese Zusammenstellung gab es bereits 2002 und 2004, unter anderem auch bereits unter 'Passport Audio'. Seltsam seltsam ... Seitdem tauchen diese Aufnahmen stets wieder unter anderen Namen und unter diversen Lizenznehmern auf. So war auch die ehrwürdige 'Universal Music' im Jahre 2006 dabei, als sie die kompletten Aufnahmen der Originale veröffentlichte.
Aber nun zur Musik:
Der am 3.9.1915 in Memphis geborene und am 24.2.1988 in Paris verstorbene Pianist John 'Peter' Chatman ist auf seinem Instrument sicher einer der großartigsten Blueskünstler gewesen. In den Dreißigern begann seine Karriere als Schallplattenkünstler in Chicago, als er seinerzeit für 'OKeh' aufnahm. Viele andere Plattenfirmen folgten, unter anderem auch 'Chess Records'. Eine Europatournee Anfang der Sechziger bewegte den Künstler, seine Zelte schließlich dauerhaft in Europa aufzuschlagen, und bis zu seinem Tode lebte er in Paris.
Einer seiner bekanntesten Songs wurde "Mother Earth", erstmalig 1950 aufgenommen und später gab es noch mehr Versionen, eine der Coverversionen war die von Eric Burdon auf "Declares War".
Hier nun, auf dem Höhepunkt der europäischen Blues-Hochzeit, entstanden nun Aufnahmen, die seinerzeit sehr untergingen. Ich kann mich an einen größeren publikumswirksamen Erfolg erst wieder erinnern, als 1971 das Album "Blue Memphis" erschien, jene Zusammenarbeit mit einigen britischen Musikern wie Chris Spedding, John Paul Jones, Duster Bennett und natürlich Peter Green! So sind die vorliegenden Aufnahmen mehr solide denn spektakulär und die bestens besetzte Band, die vor Profis strotzte, auch mit Leuten aus dem Jazzbereich, hat eindeutig mehr als reine Begleitfunktion für den Pianisten.
Das ist typischer End-Sechziger Blues - das für mich stets dominierende 'elastische' Rhythmuselement der Fünfziger, meines liebsten Bluesjahrzehnts, gibt es hier nicht mehr. Der Rhythmus kommt eher 'trocken' und manchmal mit Groove, das früher dominierende Piano ist Orgelklängen gewichen, und der eigentliche Pianist Chatman ist auf dem ersten Stück gar nicht erst zu hören. Dafür ein feines Gitarrensolo eines Nicht-Bluesers, denn Souljazzgitarrist Billy Butler präsentiert ein lockeres 'R'n'B-Feeling' und dieses wird auf dem zweiten Track durch den Saxofonisten Eddie Chamblee, ebenfalls ein angestammter Jazz- und R'n'B-Musiker noch verstärkt, bis sich Memphis Slim auf "Forty Years Or More" endlich durchsetzt und seinen typischen Stil erkennen lässt. Er ist nun endlich am Piano, und er kann seine sehr ausdrucksstarke Stimme auf dem eher sparsam arrangierten Stück voll zur Geltung bringen. Butler bringt auch wieder ein feines Solo, so mag ich den Peter am liebsten. Nebenbei bemerkt, waren mir seine Solo- oder Duoaufnahmen (man erinnere sich an brillante Titel mit dem Drummer Michel Denis) stets die liebsten, gerade, weil sie am ausdrucksstärksten waren. Unabhängig davon merkt man eindeutig die Professionalität, mit der die Band auf diesen Aufnahmen agiert.
Bis zur sechsten Nummer musste ich warten, bis Mr. Chatman endlich so auftritt, wie ich ihn am meisten mag: als rollenden und flexiblen Boogiepianisten. "Easy's Blues" bietet neben diesen herrlichen Pianoklängen mit der energisch-rhythmischen Linken und der flinken Rechten noch den Saxofonisten und den Gitarristen als Solisten.
Bekannte Muster von alten Titeln werden mit diesen Musikern aufgefrischt, man muss sich einfach davon lösen, die Songs, wie man sie kennt, hören zu wollen, und sie einfach so genießen, wie sie kommen. Nur manchmal passen Begleitung und Leader nicht perfekt zusammen, manchmal scheinen zwei Parts gegeneinander zu agieren. Beispielsweise fällt mir das bei "A Long Time Baby" stark auf. Die Band begibt sich schon in Richtung Jazz, während Slim noch am Blues haften bleibt.
Besser gelungen dann wieder auf "Strollin' Thru The Park", wo Memphis' einfühlsamer Gesang ebenso einfühlsam von der Band unterstützt wird. Man wird Zeuge der imaginären Szene eines Menschen, der durch den Park flaniert gut gemacht, die Herren!
Durch die Bandmitglieder, die ja weitestgehend keine Blueser sind, wird das starre Bluesschema meistens vorbildlich erweitert und gewinnt dadurch. "Sassy Mae", das ist eines der Stücke, wie es wohl untypischer für Memphis Slim nicht sein kann, das ist ein groovender Fast-Soul-Titel, erstaunlich.
Zusammenfassend gesprochen, sind das Aufnahmen in der Diskografie des Künstlers, die sicher eine Besonderheit darstellen. Schade, dass es so lieblos dargestellt worden ist, denn schön wäre es gewesen, wenn angesichts dieser Neuveröffentlichung mit etwas mehr Sorgfalt vorgegangen worden wäre.
Line-up:
Memphis Slim (piano, vocals)
Eddie Chamblee (tenor sax)
Herb Lovelle (drums)
Lloyd Trotman (bass)
Billy Butler (guitar)
Unknown (organ)
Unknown (horn section - #10)
Tracklist
01:Only Fools Have Fun (2:54)
02:Little Lonely Girl (2:17)
03:Forty Years Or More (4:44)
04:Ballin' The Jack (2:29)
05:Strange, Strange Feelin' (2:20)
06:Easy's Blues (3:00)
07:A Long Time Baby (2:40)
08:Strollin' Thru The Park (4:49)
09:This Little Woman (3:41)
10:Sassy Mae (2:51)
11:Freedom (5:46)
12:I Am The Blues (2:50)
13:Ramble This Highway (2:57)
14:Gambler's Blues (4:09)
Externe Links: