Alan Parsons Project / Original Album Classics
Original Album Classics Spielzeit:
Pyramid (63:39)
The Turn Of A Friendly Card (64:13)
Eve (68:47)
Stereotomy (61:17)
Gaudi (65:07)
Medium: CD-Box
Label: Sony Music, 2010 (Arista/Sony Music 1978 - 1987)
Stil: Progressive, Art Rock


Review vom 25.09.2010


Andrea Groh
Das Alan Parsons Project bestand im Kern aus Alan Parsons und dem im Dezember letzten Jahres gestorbenen Eric Woolfson und wurde 1975 gegründet, zunächst war nur ein Album geplant, nämlich das 1976 erschienene "Tales Of Mystery And Imagination", welches Geschichten von Edgar Allan Poe in Musik umsetzte.
Aufgrund der verdienten positiven Reaktionen darauf und dem damit verbundenen Erfolg folgten neun weitere Alben: "I Robot" (1977), "Pyramid" (1978), "Eve" (1979), "The Turn Of A Friendly Card" (1980), "Eye In The Sky" (1982), "Ammonia Avenue" (1984), "Vulture Culture" (1984), "Stereotomy" (1985), "Gaudi" (1987).
Allen Veröffentlichungen gemeinsam waren symphonische Arrangements, teilweise instrumental und soundtrackartig, teilweise rockiger und mit Gesang, wobei es sich stets zu einem harmonischen Ganzen fügte, das in seiner Weise einzigartig war.
Inhaltlich gab es meistens ein zentrales Thema oder es handelte sich um Konzeptalben, daher wiederholten sich manchmal einzelne Melodielinien. Die Musik war insgesamt recht ruhig, filigran und auf technisch hohem Level, teilweise ihrer Zeit voraus.
Was nicht weiter verwundert: war doch Alan Parsons schon Tontechniker für die Beatles gewesen, arbeitete unter anderem mit Pink Floyd, Al Stewart und Cockney Rebel zusammen. Hier war also ein Profi am Werk, der nun seine eigenen Visionen in Musik umsetzen wollte, der natürlich auch als Produzent fungierte und genau wusste, wie er seinen Sound haben wollte. Dieser war folglich schon auf den alten Vinyl-Veröffentlichungen herausragend, doch damit die geschätzte Sammlung nicht doch irgendwann knackt oder verkratzt ist, gibt es die Möglichkeit, sich die CD Versionen zuzulegen.
2008 erschienen alle Alben remastert und mit reichlich Bonus-Tracks versehen, hierbei handelt es sich meistens um Demoversionen, Rough Mixe oder andere Variationen, was vielleicht nicht essentiell, jedoch recht interessant ist.
Nun 2010 im Rahmen der Sony-Reihe "Original Album Classics" fünf der Werke in einer Box zu einem günstigen Preis unter / um die 20 Euro. Warum ausgerechnet diese fünf, weiß ich nicht. Vielleicht gibt es die restlichen auch noch irgendwann? Das wäre wünschenswert.
Die Ausstattung ist 'zweckmäßig', was bedeutet, es gibt kein Booklet und die einzelnen CDs sind in Pappschubern. Schön daran ist, dass deren Hüllen den Originalen LPs nachempfunden sind, also die alten Cover und Backcover haben, wobei das Lesen der abgedruckten Texte (bei "Stereotomy" und "The Turn Of A Friendly Card") allerdings eine Lupe erfordert.
Eine günstige Gelegenheit für alle, die bisher nicht im Besitz der Werke waren oder die ihre alten Teile schonen wollen.
PyramidDen Anfang macht "Pyramid".
Nach dem futuristischen "I Robot" (das auf Werken von Isaac Asimov basierte) wurde auf "Pyramid" der Blick in die Vergangenheit gelenkt, statt um Technik ging es hier um das Übersinnliche und Mystische, um die Kraft der Pyramiden. Daher wirkt die Musik teilweise auch etwas sphärisch und hat abgefahrene Keyboardsounds. Außerdem sind auffällig viele Instrumentalstücke vorhanden, mein Favorit darunter ist "In The Lap Of The Gods", hat eine faszinierende Atmosphäre und Dramatik, hat etwas 'pyramidiales', sozusagenů
Am bekanntesten jedoch dürfte das quirlige "Hyper-Gamma-Spaces" sein, als Gegensatz dazu gab es als finalen Song auf der damaligen LP eine Ballade, "Shadow Of A Lonely Man".
The Turn Of A Friendly Card "The Turn Of A Friendly Card" hingegen wurde wieder von einem Schriftsteller beeinflusst. Nach Edgar Allan Poe und Isaac Asimov war es nun Philip K. Dick bzw. dessen Roman "The Game Players Of Titan" (deutscher Titel "Das Globus-Spiel"). Außerdem wohnte Eric Wolfson damals in Monte Carlo, das für seine Spielmöglichkeiten bekannt ist.
Der epische und großartige Titeltrack "The Turn Of A Friendly Card" besteht aus zwei Teilen, die quasi mehrere andere zum Konzept gehörende Songs umklammern. Mit dem Instrumental "The Gold Bug" hat sich E.A. Poe noch mal eingeschlichen.
Eve Die dritte CD ist "Eve". Merkwürdig, diese müsste eigentlich die zweite sein, wenn man die chronologische Reihenfolge beachtet. Passend zum Titel (die weibliche Seele ist das Kernthema) ist hier ungewöhnlich viel Frauengesang vorhanden und die Scheibe wirkt 'bodenständiger' und 'gegenwärtiger' als die Vorgänger, die mir daher etwas besser gefielen.
Wobei allerdings das Instrumentalstück "Lucifer" der größte Hit wurde, nicht nur in den Singlecharts, sondern auch durch die Verwendung als Erkennungsmusik des TV Magazins "Monitor".
Stereotomy Mit "Stereotomy" machen wir dann einen Sprung mitten in die 80er. Dementsprechend klingt es etwas moderner, der Zeit angepasst, teilweise schon recht poppig ("Beaujolais"). Auffällig ist außerdem, dass die Liederlängen sehr unterschiedlich ausfallen, sich zwischen einer Minute und 7:31 bewegen.
Der Titel "Stereotomy" kommt einmal mehr von Edgar Allan Poe, stammt aus dessen Story "The Murders in the Rue Morgue". Hier ist jedoch der Einfluss von Erfolg und Ruhm gemeint, wie sie z.B. Musiker verändern können.
Highlights sind meiner Meinung nach der Titeltrack und "Light Of The World".
Gaudi Das zentrale Thema auf "Gaudi" ist der katalanische Architekt Antoni Gaudi und dessen Hauptwerk der "Sagrada Familia" in Barcelona. Wenn ich ehrlich bin, muss ich zugeben, die CD macht mir nicht ganz so viel 'Gaudi' (im Sinne von Spaß), denn sie erscheint mir doch recht trivial. Daher wundert es mich auch nicht, dass dies die letzte Veröffentlichung des Alan Parsons Project war.
Nicht, dass sie schlecht ist, beispielsweise der Opener "La Sagrada Familia" ist schon ein gefälliges Bombast-Stück und John Miles singt immer noch gut, "Standing On Higher Ground" und "Closer To Heaven" (das wie auch "Money Talks" im Soundtrack der TV-Serie "Miami Vice" verwendet wurde) sind keine schlechten Songs, doch können sie im Vergleich zu alten Glanztaten nicht mithalten.
Fazit: die Box ist durch ihren günstigen Preis lohnenswert für Sammler, welche die 2008er Einzelauflagen noch nicht besitzen, für Vinylschoner und für alle, die einen Einstieg oder einen Überblick über das Schaffen des Alan Parsons Project finden wollen, in dieser Hinsicht ist der Einblick in die verschiedenen Phasen schon interessant, ansonsten muss man schon attestieren, dass die früheren Werke die Klassiker sind und auch bleiben im Rückblick.
Line-up:
Alan Parsons (Keyboard, Gitarre)
Eric Woolfson (Gesang, Keyboard, Piano)

Gastmusiker (auf den CDs in dieser Box):
Ian Bairnson (Akustische und E-Gitarre, alle Alben)
Mel Collins (Saxofon, 1980)
Laurie Cottle (E-Bass, 1985-1987)
Richard Cottle (Saxofon, Synthesizer, 1984-1987)
Stuart Elliot (Schlagzeug, Percussion, alle Alben)
Duncan Mackay (Keyboard, 1978)
John Miles (Gesang, 1985-1987)
David Paton (Bass, Gitarre, Gesang, 1975-1985)
Andrew Powell (Orchestrierung, Keyboard, 1976-1987)
Chris Rainbow (Gesang, 1979-1987)
Stuart Tosh (Schlagzeug, 1975-1977)
Lenny Zakatek (1977-1987)
Tracklist
Pyramid (Expanded Edition 2008, Original von 1978):
01:Voyager (2:14)
02:What Goes Up... (3:40)
03:The Eagle Will Rise Again (4:22)
04:One More River (4:17)
05:Can't Take It With You (5:07)
06:In The Lap Of The Gods (5:31)
07:Pyramania (2:43)
08:Hyper-Gamma-Spaces (4:20)
09:Shadow Of A Lonely Man (5:44)

Bonus Tracks:
10:Voyager / What Goes Up / The Eagle Will Rise Again [Instrumental Version] (8:56)
11:What Goes Up / Little Voice [Early Version Demo] (4:08)
12:Can't Take It With You [Early Version Demo] (1:45)
13:Hyper-Gamma-Spaces [Demo] (2:21)
14:The Eagle Will Rise Again [Alternate Version - Backing Track] (3:21)
15:In The Lap Of The Gods [Part I - Demo] (3:15)
16:In The Lap Of The Gods [Part II - Backing Track Rough Mix] (1:56)
The Turn Of A Friendly Card (Expanded Edition 2008, Original von 1980):
01:May Be A Price To Pay (5:01)
02:Games People Play (4:24)
03:Time (5:15)
04:I Don't Wanna Go Home (4:52)
05:The Gold Bug (4:34)
06:The Turn Of A Friendly Card (Part One) (2:45)
07:Snake Eyes (3:16)
08:The Ace Of Swords (2:58)
09:Nothing Left To Lose (4:08)
10:The Turn Of A Friendly Card (Part Two) (3:32)

Bonus Tracks:
11:May Be A Price To Pay [Intro-Demo] (1:32)
12:Nothing Left To Lose [Basic Backing Track] (4:36)
13:Nothing Left To Lose [Chris Rainbow Vocal Overdub Compilation] (2:03)
14:Nothing Left To Lose [Early Studio Version With Eric's Guide Vocal] (3:12)
15:Time [Early Studio Attempt] (4:43)
16:Games People Play [Rough Mix] (4:33)
17:The Gold Bug [Demo] (2:50)
Eve (Expanded Edition 2008, Original 1979):
01:Lucifer (5:09)
02:You Lie Down With Dogs (3:49)
03:I'd Rather Be A Man (3:54)
04:You Won't Be There (3:43)
05:Winding Me Up (3:56)
06:Damned If I Do (4:53)
07:Don't Hold Back (3:37)
08:Secret Garden (4:44)
09:If I Could Change Your Mind (5:59)
10:Elsie's Theme From The Sicilian Defense (The Project That Never Was) (3:01)

Bonus Tracks:
11:Lucifer [Demo] (2:48)
12:Secret Garden [Rough Mix] (4:42)
13:Damned If I Do [Rough Mix] (4:46)
14:Don't Hold Back [Vocal Rehearsal Rough Mix] (3:43)
15:Lucifer [Early Rough Mix] (4:17)
16:If I Could Change Your Mind [Rough Mix] (5:47)
Stereotomy (Expanded Edition 2008, Original 1986):
01:Stereotomy (7:17)
02:Beaujolais (4:28)
03:Urbania (5:00)
04:Limelight (4:39)
05:In The Real World (4:21)
06:Where's The Walrus? (7:31)
07:Light Of The World (6:20)
08:Chinese Whispers (1:01)
09:Stereotomy Two (1:23)

Bonus Tracks:
10:Light Of The World [Backing Track] (6:14)
11:Rumour Goin' Round [Demo] (5:02)
12:Stereotomy [Eric Woolfson Guide Vocal] (6:38)
13:Stereotomy [Backing Rough Mix] (1:24)
Gaudi (Expanded Edition 2008, Original 1987):
01:La Sagrada Familia (8:48)
02:Too Late (4:31)
03:Closer To Heaven (5:54)
04:Standing On Higher Ground (5:49)
05:Money Talks (4:26)
06:Inside Looking Out (6:27)
07:Paseo De Gracia (3:53)

Bonus Tracks:
08:Too Late [Eric Woolfson Rough Guide Vocal] (4:13)
09:Standing On Higher Ground / Losing Proposition [Vocal Experiments] (3:59)
10:Money Talks [Chris Rainbow / Percussion Overdubs] (0:38)
11:Money Talks [Rough Mix Backing Track] (4:28)
12:Closer To Heaven [Sax / Chris Rainbow Overdub Section] (0:50)
13:Paseo De Gracia [Rough Mix] (3:47)
14:La Sagrada Familia [Rough Mix] (7:25)
 
Externe Links: