Rabenschrey / Auf den Fersen
Auf den Fersen Spielzeit: 55:58
Medium: CD
Label: Totentanz Records, 2008
Stil: Mittelalter Rock

Review vom 04.07.2008


Sabine Feickert
Oh fein, im neuesten RockTimes-Päckchen steckt das neue Rabenschrey- Album "Auf den Fersen". Flugs ausgepackt - Cover und Booklet anschauen und erstmal kräftig ablachen - einfach nur gelungen sind die Figuren von Silberohr, die Cover und Booklet zieren.
Die Scheibe eingelegt und aufgedreht, macht sich nach den ersten Takten Verunsicherung breit. Wurden doch beim Titelsong und "Eisenfaust" alte, zugkräftige Melodien mit neuen Texten versehen und leicht variiert eingespielt.
Auch nach mehrmaligem Durchhören bin ich mir noch nicht so sicher, was ich davon halten soll. Inhaltlich ergeben die jetzigen Texte eine logische Weiterführung der alten Versionen, aber dennoch überlagert bei mir der gewohnte Song "Donnerhall" vom gleichnamigen Album die neue Version "Eisenfaust" und erschwert dieser den Stand.
Doch jetzt weiterhören, es rockt und fetzt kraftvoll und mitreißend. Bass und Schlagzeug geben Volumen und Tempo als Hintergrund für die Gitarren und die mittelalterlichen Instrumente. Die leicht schrägen, mittelalterlich angehauchten Klänge ergänzen sich perfekt mit den extrem markanten Gesangsstimmen.
Im Vergleich zu den Vorgängeralben liegt bei "Auf den Fersen" der Schwerpunkt stärker in Richtung der originären Rockmusik, die folkig-mittelalterlichen Elemente sind noch vorhanden, dominieren aber nicht mehr so stark.
Die überwiegende Grundstimmung ist lebensfroh, lebhaft und ziemlich rockig. Doch wird auf diesem Album die heidnisch-keltische Sicht auf eine große Bandbreite des Lebens gegeben - somit haben auch ruhigere Songs ihren Platz gefunden.
Die "Letzte Reise", ein geradezu würdevolles Lied, wurde einem Freund gewidmet, der wenige Wochen vor dem Erscheinen des Silberlings verstorben ist. In diesem Titel wird ein heidnisches Abschiedsritual besungen, Text und Melodie ergänzen sich perfekt zu einem kraft- und würdevollen Gesamteindruck.
Im direkten Anschluss daran, folgt mit "Sie scheint" ein Liebeslied, das den getragenen Rhythmus aufgreift und versinnbildlicht, wie sehr Liebe und Tod zum Leben gehören.
Auch später werden mit "Tanz auf meinem Grab" und "Komm mit mir" - ein wahrhaft geniales Liebeslied - diese Themen in der gleichen Reihenfolge noch mal aufgegriffen.
Doch daneben kommen auch auf dieser CD Abenteuer und ausgelassenes Feiern nicht zu kurz.
Ob nun die "Hexen tanzen" oder mit "Wir warn die Ersten" die Wikinger im - wohl ersten Mittelalterreggae - Jamaika entdecken, die Spielfreude der 'schreyenden Raben' steckt an und lädt zum Anhören und Immer-wieder-hören ein.
Tracklist
01:Auf den Fersen
02:Pax et gaudium
03:Eisenfaust
04:Utgard
05:Letzte Reise
06:Sie scheint
07:Hexen tanzen
08:Bunt
09:Tanz auf meinem Grab
10:Komm mit mir
11:Wir warn die Ersten
12:Bonustrack - Eisenfaust (Lange Version)
Externe Links: