RC2 / Future Awaits
Future Awaits Spielzeit: 59:49
Medium: CD
Label: ProgRock Records, 2008
Stil: Neo Prog / Retro Prog

Review vom 05.10.2008


Michelle Karayilan
Es war einmal, dass sich junge Musiker aus Caracas, Venezuela anschickten ihre damalige Band Radio Clip wieder aufleben zu lassen, um Musik zu spielen, die ihnen Spaß machte. Denn Radio Clip war schon recht erfolgreich und veröffentlichte vier CDs zwischen 1988 und 1994. Das Wiederbeleben der Band geschah 1999 und man benannte sich kurz in RC2 um. 2003 ist dann unter diesem Namen die erste gleichnamige CD über Musea Records erschienen.
Erfreulicherweise bin ich im Besitz von diesem Rundling und muss sagen, dass hier Neo Prog mit Anleihen ins Metallische geboten wird, mit gelegentlichen südamerikanischen Sequenzen. Was mir besonders gut gefällt sind die Tasten, die nicht ständig im typischen Neo Prog-Gewand erscheinen, sondern oft auch als Pianoklänge. Der Gitarrist versteht es ebenfalls zu überzeugen. Felix Duque singt auf dieser Scheibe in seiner Muttersprache Spanisch und die Klangfarbe seiner Stimme ist eher hell, dennoch sehr kraft- und gefühlvoll. Für diejenigen, die Vergleiche brauchen, seien z.B.
Casual Silence, Forgotten Suns und Ricocher erwähnt.
Schluss jetzt, schließlich geht es hier ja nicht um deren Erstlingswerk. 2004 war ein ereignisreiches Jahr, denn man siedelte von Venezuela nach Spanien um und genau dies wird in dem Konzeptalbum "Future Awaits" dokumentiert. Doch zunächst gibt es eine kleine Veränderung im Line-up zu verzeichnen, denn Demian Mejicamo, der für die famosen Gitarrensounds, die manchmal Anleihen in den Prog Metal entfalteten, hat die Band verlassen und nun übernahm Eric Baule den Platz am Sechssaiter. So ist nun die musikalische Ausrichtung auf "Future Awaits" weniger metallisch, dafür sind die Songs komplexer geworden, was besonders in den ersten drei Tracks "Time Pieces", "Future Awaits" und "11" auffällt. Es gibt in diesen drei Liedern viel Abwechslung im Tempo und man lugt auch mal ganz leicht in Richtung Dream Theater, für die man bei einem Konzert als Support-Band spielen durfte. Der neue Gitarrist setzt mit seinen ruhigeren Soli sehr schöne Akzente, doch besondere Beachtung gebührt dem Schlagzeuger, der sich durch sein variables Drumming besonders hervorhebt.
Felix Duque singt auf "Future Awaits" komplett in Englisch, sicherlich um eine größere Zielgruppe anzusprechen, dennoch geht auch ein gewisser Flair verloren, wenn Ihr versteht was ich meine.
Mit "Autumn" bekommen wir eine balladeske Nummer serviert, gewürzt mit Piano- und Orgelklängen. Weiter geht es mit "El Diablo Sueto", welches instrumental aufgebaut und mit südamerikanischem Rhythmus versehen ist. Modernere Töne, die wohl in Richtung New Art Rock gehen, sind bei "Coming Down Again" zu hören. Als letztes folgt der zweigeteilte Track "Voice Of The Storm", wobei der erste Teil instrumental gehalten ist. Beide Teile sind sehr melodisch und trotz der längeren Spielzeit nicht langweilig.
RC2 ist mit "Future Awaits" ein kurzweiliger Rundling gelungen, der allerdings nicht ganz an die Klasse des Vorgängers heranreicht, dennoch für den Neo Prog-Fan absolut empfehlenswert ist.
Line-up:
Felix Duque (vocals)
Eric Baule (guitars)
Rafael Paz (keyboards)
Pedro Misle (bass)
Eduardo Benatar (drums)
Tracklist
01:Time Pieces
02:Future Awaits
03:11
04:Autumn
05:El Diablo Suelto
06:Coming Down Again
07:Voice Of The Storm - Part 1
08:Voice Of The Storm - Part 2
Externe Links: