Reckless Kelly / Reckless Kelly Was Here
Reckless Kelly Was Here Spielzeit: 47:43 (CD 1), 38:46 (CD 2)
ca. 103:00 (DVD)
Medium Do-CD + DVD
Label Sugar Hill Records, 2006
Ländercode: code free
Tonformat: Dolby 5.1 Surround
Bildformat: 4:3
Stil: Altern. Country

Review vom 14.11.2006


Norbert Neugebauer
Aus Austin, Texas kommt ja musikmäßig meist was Gutes. Und Reckless Kelly ist eine der heißesten Bands aus dem Land der großen Hüte und der großen Klappen, zumindest aus der hart rockenden 'Roots Rock/Red Dirt/Alternative Country-Ecke'. Neben den Brüdern Cody und Willy Braun gehören noch der starke Lead-Gitarrist David Abeyta, Jimmy McFeeley am Bass und Jay Nazz am Schlagzeug zur Band.
Unseren RockTimes-Lesern haben wir ja schon zwei CDs von Reckless Kelly vorgestellt. Wer die verpasst hat, kann sich nun mit diesem Hammer-Paket gleich die volle RK-Dröhung geben - und das Ganze live vom 31.3.2006 aus dem Club La Zona Rosa der Kollegin Marcia Ball.
Das nahezu jeden Song mitsingende Publikum bekam einen Querschnitt der bisherigen Produktionen, zwei bislang unveröffentlichte Titel und Cover, die es in sich haben. Beide Scheiben enthalten die 15 Songs des regulären Auftritts. Auf der CD gibt's noch drei Bonus-Tracks. Dafür ist auf der DVD noch ein 30-minütiger 'Tourleben'-Teil angehängt. Tolle Stimmung, tolle Aufnahmen aus einem ungeschnittenen Set und eine tolle Band, die es krachen lässt. Praktisch jeder Song ein Hammer, da geht's nicht um's Feinsinnige, um verborgene Gefühle oder romantische Knutscherei hinter der Ölpumpe. Die Titel sprechen eine klare Sprache.
Mit "Sixgun" reißt RK die Fans (weiblich, knackig, jung, soweit das Kameraauge reicht) sofort von den (nicht vorhandenen) Sitzen. Schöne Slide und ein erstklassiger Southern Rocker, das macht doch auch gleich an den heimischen Wiedergabegeräten Freude!
"Castanets" stammt vom Kollegen Alejandro Escovedo, da rumpelt's im Gebälk mit R'n'R-Gitarre und einem mit der Rumbakugel trommelnden 'halbstarken' Marlon Brando alias Jay Nazz. Countrymäßig und mit Cody Braun an der Fiddle geht's dann weiter, bevor die Band zeigt, dass sie auch so einen spröden Song wie "1952 Vincent Black Lightning" von Richard Thompson in einen richtigen RK-Kracher verwandeln kann. Preisfrage: Was machen die Jungs "Seven Nights in Eire"? Klar, beim Stout rumhängen, zu den Rennen gehen und Weiber aufreißen. Allerdings klingt das ganze mehr nach Saloon als nach Pub. Harte Kerle mit weichem Kern, da darf auch ein Love-Song nicht fehlen: "Break My Heart Tonight" (zusammen mit "Wiggles & Ritalin" neu im Repertoire, beide gibt's am Ende auch noch als Studio-Version). Das ist die radiotaugliche Quoten-'Ballade', aber durchaus hörenswert. Im gleichen Stil geht's mit "Nobody's Girl" weiter. Beim Rocker "Hey Say May" und dem eingeschobenen Tex-Mex-Mitgröler "Guacamole" kommt die Harp dazu. "Vancouver" greift nochmals in die Gefühlskiste und beschließt CD1.
"Wiggles & Ritalin" rockt kräftig los (täuscht das, oder wird Willy Brauns Reibeisen-Organ langsam etwas belegt?), dann geht's dem Titel entsprechend in die Alternate Country-Gefilde. Beim "Baby's Gone Blues" zeigen die Jungs, dass sie auch einen satten Blues Rock raushauen können. Dann noch zwei obligatorische Schleicher ("Wicked Twisted Road" akustisch gespielt) 'very gefühlfull' und mit vollem Backgroud-Gesang des Publikums, das war's erstmal inklusive der Band-Vorstellung.
Zugabe auf der CD: Das soll "Revolution", die Beatles-Nummer sein??? Ein 2:27-Intro mit einer heavybluesigen Gitarre und dann - tatsächlich »You say you wanna revolution, well you know we are wanna change the world « - ich glaub's nicht, die 'Fab Four' auf Blues Rock-Trip. Sauber! Aber mit 9:30 min. doch ein bisserl sehr langatmig.
Reckless Kelly sind eine starke Live-Band und das wird auf diesem Triple-Wopper bestens gezeigt. Der Sound ist zwar etwas leicht dumpf, aber dafür ist das auch eine echte 1:1 Liveaufnahme. Nix getürkt, nix gedubbt - das passt schon so. Die Kamera schaut oft aus der Publikums-Perspektive zu, ist mittendrin, wird rumgeschubst, auch das unterstreicht den 'Miterleben'-Charakter. Ein Film-Dokument, bei dem das Anschauen Spaß macht. Mir kommt es sogar vor, als wenn der Sound auf der DVD besser wäre. Wer aus dem 'richtigen' Rock-Lager mal schauen und hören möchte, was da so in Austin abgeht, der wird hier gut bedient. Und wer 'Red Dirt'- Fan ist, kann hier sowieso unbesorgt zugreifen!
Line-up:
Cody Braun (Fiddle, Mandolin)
Willy Braun (Lead Vocals, Guitar)
David Abeyta (Guitar)
Jimmy McFeeley (Bass)
Jay Nazz (Drums)
Tracklist
CD 1:
01:Sixgun
02:Castanets
03:Motel Cowboy Show
04:I Still Do
05:1952 Vincent Black Lightning
06:Seven Nights In Eire
07:Break My Heart Tonight
08:Nobody's Girl
09:He Say May/Guacamole
10:Vancouver
CD 2:
01:Wiggles & Ritalin
02:Wild Western Windblown Band
03:Baby's Gone Blues
04:Wicked Twisted Road
05:Crazy Eddies' Last Hurrah
06:Revolution
07:Break My Heart Tonight (new studio track)
08:Wiggles & Ritalin (new studio track)
DVD:
01:Six Gun
02:Castanets
03:Motel Cowboy Show
04:I Still Do
05:1952 Vincent Black Lightning
06:Seven Nights in Eire
07:Break My Heart Tonight
08:Nobody's Girl
09:Hey Say May
10:Vancouver
11:Wiggles & Ritalin
12:Wild Western Windblown Band
13:Baby's Gone Blues
14:Wicked Twisted Road
15:Crazy Eddie's Last Hurrah
16:Credits
 
Externe Links: