Rolling Drunks / 131
131 Spielzeit: 115:00 (DVD), 46:45 (CD)
Medium: DVD/CD
Label: Rolling Drunks Music, 2009
Stil: Acoustic Music

Review vom 05.09.2009


Joachim 'Joe' Brookes
Endlich etwas Neues von den Rolling Drunks!
Dann auch gleich im Doppelpack... "131" enthält in einer wunderschön gestalteten Verpackung zwei Silberlinge. Einerseits gibt es eine fast eineinhalbstündige DVD von einem Akustik-Konzert im Karlsruher Locco Barocco und andererseits eine CD mit neuen Studio-Aufnahmen aus dem Twilight Sound Studio.
In toto bringen es die zwei Platten auf fast drei Stunden Spielzeit. Rolling Drunks in Überlänge und mit einer Präsentation, die einem die Langeweile mit Macht aus dem Gefühlsspeicher reißt.
Zum Titel der Doppel-CD steht im Informationsblatt: »"131" ist übrigens die Hausnummer des Karlsruher Altbaus, in dem Horst und Georg seit Ende der 90er als Nachbarn lebenů« Dann wäre das auch geklärt und ohne viel Umschweife möchte ich mit der Live-DVD beginnen.
Drei Männer auf einer kleinen Bühne in einem intimen Club und jede Menge Stimmung.
So könnten die fast neunzig Minuten Streifzug der Rolling Drunks durch ihr Repertoire von Songs, die zurückgehen bis zum 1998er-Album "Two Of A Kind", überschrieben werden.
Horst Jabs, Thomas Weick und Georg Grimm bieten dem Pantoffelkino-Zuschauer eine herrliche Reise mit vielen Leckerbissen an. Stimmung wird nicht nur durch die hervorragenden deutsch- sowie englischsprachigen Songs geboten. Jabs ist auch ein klasse Conférencier. Sehr gelungen sind seine Überleitungen zu den einzelnen Songs und die Hintergrund-Informationen sind hier und da auch zum Schmunzeln.
Weick zupft die Lead-Gitarre und entsprechend kommt Jabs die Rolle des kongenialen Rhythmus-Gitarristen zu. Grimm sorgt in vortrefflicher Weise für die tiefen Töne und das Trio setzt die Lieder meisterhaft in Szene.
Der Sound ist ohne Fehl und Tadel. Während des Konzerts dankt Jabs dem Lutz Demmler auch dafür. Dabei wird auf einen Kameraschwenk zum Herrn im Hintergrund verzichtet. Dafür blendet man kurzerhand eine Bild des Sound-Mannes ein. Eine geschickte Lösung, wie ich finde, denn er hat es auch verdient. Was Bild als auch Schnitte betrifft, kann ebenfalls ein dickes Lob ausgesprochen werden.
Die Drei bieten eine reichhaltige Palette von abwechslungsreichen Tracks an, bei denen es wirklich schwer fällt, Besonderes hervorzuheben.
Geboten wird beste Roots-Musik. Natürlich darf der Blues nicht fehlen (unter anderem "Schweinsbrod'n") und bei der Abfolge der Tracks hat man sehr wohl die Dynamik nicht außer Acht gelassen. Eine Up-Tempo-Nummer folgt auf Besinnliches und umgekehrt.
Beeindruckend ist, wie man einfache Lebenserfahrungen in tonale Erlebnisse umsetzen kann. Das geht von "Die Einsamkeit Der Wölfe", einer Komposition, die auf Studentenzeiten zurückblickt, bis hin zu Songs, in denen sich eine politische Ausrichtung befindet, wie zum Beispiel "Goodnight Berlin".
Richtig gefreut habe ich mich über das Wiederhören mit "Crazy Kong".
Die Rolling Drunks haben ihren Songs in der rein akustischen Interpretation ein wirklich über die Maßen hörenswertes Outfit verpasst und so wird die DVD zu einer sehr sehens- und hörenswertes Angelegenheit. Ob balladesk, rock'n'rollend, bluesig oder rockend... die "131"-DVD ist richtig gelungen und zeigt, welche zeitlose Qualität das Songwriting hat.
Damit nicht genug, ist das dreißig Minuten umfassende Bonus-Material ebenfalls höchst interessant, allen voran ein "House Of The Rising Sun" mit Peter Krause am Schlagzeug sowie Mozart (Umbra Et Imago), der den Track mit seiner tiefen Stimme in eine unheimliche Atmosphäre versetzt. Gelungen, kann man da nur schreiben!
Für den ersten Teil der Interviews hat das Trio etwas Originelles aus dem Ärmel gezaubert: Man fand sich in Forbach (Schwarzwald) ein und Fragen gibt es gar nicht. Jabs, Weick als auch Grimm erzählen ganz einfach über die Entstehung der Band und mehr. Im Hintergrund plätschert die Murg. Klasse Ambiente und gut erzählt.
In einem zweiten Teil gibt es Hintergründe satt zur Location, der DVD-Produktion und den Unterschieden zwischen Studio-Arbeit sowie Live-Auftritten.
»Ich werde den Locco Barocco-Abend mit Sicherheit nie vergessen.«, sagt Jabs. Wir Konsumenten auch nicht.
Eine gelunge Überleitung zur CD hat man durch die achtminütigen "Studio Impressions".
Schon wieder ein Lob: Das Trio hat sich auf die Entstehung von nur einem Song, "Alley Cat", konzentriert. Lisa Nicola an den Keyboards ist mit bei den Aufnahmen und am Ende der Eindrücke steht die instrumentale Fassung der Komposition.
Auf der CD kann der Hörer die Endversion genießen... es groovt schön und Nicola singt auch die Backing Vocals.
Gleich im Opener wird mit E-Gitarre und Akustischer gerockt. Ein Song, der auf Anhieb Gefallen findet und für den akustischen Silberling hat man die Tracks durch diverse Gäste an völlig unterschiedlichen Instrumenten mit sehr viel Fingerspitzengefühl erfolgreich angereichert.
Ob es nun das Akkordeon von Christoph Fürniß im Country-infizierten "Over Your Skin" oder Jurek Gills Saxofon-Solo in der bereits im Konzert gehörten Ballade "Die Einsamkeit der Wölfe" ist... unverfälschte Hörfreude, hier übrigens abermals mit Nicola an den Tasten. Einfach spannend, wie sich beide Fassungen in das Herz des Hörers spielen. Achteinhalb Minuten Gefühle pur! Kompliment für ein Stück, das in Zukunft bestimmt einen Stammplatz in der Gig-Setlist bekommt.
Den 12-Takter lassen die RDs nie außen vor... hier in deutscher Sprache gesungen und mit Delta-Feeling gespielt... "Wenn Der Blues Sich Meiner annimmt".
Für den Schluss sparte man sich die Streicher auf und auch diese Nummern sorgen für Gänsehaut, besonders "In All Den Jahr'n"
"131": Ein so einfach benanntes Doppelalbum kann den Hörer in dreifacher Hinsicht bei der Stange halten. Ein ganz starkes Konzert! Eine CD, die durch die Drunks und nicht zuletzt deren Gästen vollkommen überzeugt. Zum Dritten muss hier auch das Booklet sowie die Verpackung gelobt werden. Ein Gesamtpaket, das erst einmal gestemmt werden will und dann auch noch mit einem solchen Ergebnis.
Es kommt wirklich selten vor, aber ich ziehe meinen imaginären Hut...
Line-up:
Horst Jabs (vocals, guitars)
Thomas Weick (lead guitars)
Georg Grimm (basses)

Guests (DVD):
Mozart (vocals)
Peter Krause (drums)

Special Guests (CD):
Lisa Nicola (keyboards, harmony vocals, backing vocals)
Jurek Gill (violin, string arrangements, tenor saxophone)
Christoph Fürniß (accordion)
Nicole Stober (harmony vocals, backing vocals)
Tracklist
DVD:
01:Lass Mich Los
02:The Long Road
03:Wenn Ich Fliegen Lern
04:Die Einsamkeit Der Wölfe
05:Schweinsbrod'n
06:Motorcycle Man
07:God Is With Those Who Pray
08:Goodnight Berlin
09:Crazy Kong
10:All You Can Eat
11:Christine McQueen
12:Let Me Play The Lion Too
13:Over Your Skin
CD:
01:Wenn Ich Fliegen Lern (5:46)
02:Over Your Skin (4:50)
03:Die Einsamkeit Der Wölfe (8:31)
04:Wenn Der Blues Sich Meiner Annimmt (5:38)
05:Alley Cat (5:20)
06:Alter Was Geht Noch (5:03)
07:Christine McQueen (6:04)
08:In All DEn Jahr'n (5:14)
Externe Links: