David Serby And The Latest Scam / Same
Same Spielzeit: 28:51 (CD 1), 30:34 (CD 2)
Medium: Doppel-CD
Label: Eigenproduktion, 2013
Stil: Americana, Rock'n'Roll

Review vom 02.03.2014


Steve Braun
David Serby ist in der Americana-Szene bereits ein 'bunter Hund' - kaum zu glauben, dass dieser kernige Typ aus dem sonnigen Kalifornien erst jetzt unseren Weg kreuzt und nicht schon mit seinen vorhergehenden Alben, wie "Poor Man's Poem" oder "Honkytonk And Vine"...
Dass der Bursche über Wortwitz und Eloquenz - beides überaus wünschenswerte Tugenden für einen Singer/Songwriter - verfügt, beweist Serby mit der augenzwinkernden Titulierung, er und seine Band seien der 'aktuellste Beschiss' [the latest scam]. Wir haben es geahnt, Mr. Selby - spätestens seit dem Great Rock'n'Roll Swindle...
"David Serby And The Latest Scam" glänzt vor allem mit Serbys wortgewaltiger Kunst, kleine Geschichten zu erzählen. Verdichtete Episoden, die seinen analytischen Beobachtungssinn ebenso verdeutlichen wie seine Scharfzüngigkeit, voller Empathie für das jeweils beschriebene Umfeld, voller gelebter Mitmenschlichkeit und einem mit einer gehörigen Portion Selbstironie gespickten Humor. Es ist ein Genuss, diesem Singer/Songwriter aufmerksam zuzuhören.
Musikalisch bieten David Serby And The Latest Scam lupenreinen Americana, zwischen schmachtenden Country-Balladen und urwüchsigen Rock'n'Rollern (very-old-school) als Antipoden angesiedelt. Dazwischen werden - je nach Stimmungslage des Protagonisten - mal Folk der sechziger Jahre sowie reichhaltig der Power-Pop der Siebziger gestreut.
Die zwanzig Eigenkompositionen hätten problemlos auf einen Datenträger gepasst. Dass sich Selby für eine Aufteilung der Songs auf zwei CDs entschieden hat, muss konzeptionelle Gründe haben, die sich mir allerdings nicht erschlossen haben. Ein Booklet mit allen Texten hätte hier Abhilfe schaffen können, aber das ist - sicher aus Kostengründen - dem simplen Klappcover nicht beigefügt worden. Es ist nach wie vor eine Schande, dass solche exquisite Musik kein entsprechendes Label findet und selbst vermarktet werden muss!
Auffällig ist hinsichtlich des fraglichen Konzeptes, dass die Songs von CD 1 wesentlich stärker 'Old School'-geprägt sind. Hier trifft amerikanischer Rock'n'Roll auf britischen Beat - Hound Dog und "Oh Boy!" (Buddy Holly) auf Do Wah Diddy Diddy. Die bodenständigen Rocker "Waiting Out The Storm", "Those Ain't My Dreams" und "Pharaohs" gefallen hierbei am besten. Das zum Brüllen komische "You're Bored" (schöne künstliche Sitarklänge) und das liebestoll-schmachtende "I'll Meet You There" verleiten dagegen zum Spontanfönen einer Schmalztolle, natürlich mit einer Extraportion Pomade.
Die zweite CD offenbart demgegenüber eher Serbys 'weiche', folkorientierte Seite. Das an
Simon & Garfunkel erinnernde "I Still Miss You" vermittelt diese ebenso wie die melancholische Ballade "Better With My Hands" (tolle Pedal Steel!). Auch dem Country wird in "Everybody Loves A Fool" und "Gospel Truth" stilecht gefrönt. Die in wilder CCR-Manier abrockenden "Tumbleweed Blacktop Blues" und "Like She Was Never Here" sprechen mich persönlich am stärksten an.
Auffällig ist bei allen zwanzig Songs das überaus straffe Korsett - die meisten sind nur wenig mehr als zwei Minuten lang. Alles scheint auf das Wesentliche komprimiert worden zu sein. Dieser Umstand lässt "David Serby And The Latest Scam" hochgradig angenehm und dabei durchaus spannungsgeladen, ohne überbordende 'Längen' fließen.
Musik für Herz und Hirn gleichermaßen ist David Serby hier gelungen - eine Tonkunst, die sich erfreulich aus dem üblichen Americana-Allerlei abhebt. Zwei wirklich nette Scheibchen...
Line-up:
David Serby (lead and background vocals, rhythm guitars)
Edward Tree (lead guitars, keyboards)
Gregory Boaz (bass)
Dale Daniel (drums)
Tracklist
CD 1:
01:True Love (2:45)
02:Amnesia (2:32)
03:When Couples Fall In Love (2:55)
04:Waiting Out The Storm (3:29)
05:Ain't No Way To Live (2:57)
06:You're Bored (2:20)
07:I'll Meet You There (2:47)
08:Those Ain't My Dreams (3:10)
09:Do I Still Need To Worry? (3:01)
10:Pharaos (2:35)
CD 2:
01:What She's Running From (3:05)
02:Breaking News (2:18)
03:I Still Miss You (2:47)
04:Rumor Of Our Own (2:32)
05:Everybody's Loves A Fool (2:44)
06:Pretty Little Kitty (3:38)
07:Better With My Hands (4:06)
08:Gospel Truth (2:50)
09:Tumbleweed Blacktop Blues (2:38)
10:Like She Was Never Here (3:16)
Externe Links: