Silentium / Amortean
Amortean Spielzeit: 50:28
Medium: CD
Label: Dynamic Arts Records, 2009
Stil: Gothic Metal

Review vom 20.02.2009


Sabine Feickert
Die Richtung Gothic Metal ist zwar nicht unbedingt mein Schwerpunkt, doch das Album "Amortean" von Silentium hat mir schon beim ersten Reinschnuppern auf MySpace gefallen.
Der fünfte Longplayer der finnischen Band, deren Anfänge ins Jahr 1995 zurückreichen, kombiniert Klassikelemente und ruhigere, rockige Passagen mit einer guten Portion Bombast und Heavy-Einflüssen. Nach einer ziemlich schwungvollen Eröffnung mit dem eingängigen "Leave The Fallen Behind", dominiert in den nächsten beiden Nummern ein eher getragener Stil mit ruhigen, melodischen Passagen.
In "The Fallen Ones With You Tonight" wird eine Stimmung von "Die Schöne und das Biest" aufgebaut. Sängerin Riina Rinkinen liefert sich ein furioses Duett mit Matti Aikio, der hier neben Groaning auch mit Klargesang in Aktion tritt. Auch bei der Instrumentierung dieser Nummer werden alle Register gezogen - neben verzerrten Gitarrensoli dürfen auch die Keyboards aus der vollen Trickkiste schöpfen.
Das Album lebt vom Wechsel zwischen dynamisch-harten und ausdrucksstark-melancholischen Passagen, die viel Raum für die variantenreiche Stimme der Riina Rinkinen lassen.
Die reichlich genutzten Klassikanleihen und die immer wieder vertretenen dramatischen Parts verhindern Langeweile, doch überwiegend findet auf "Amortean" der schon beschriebene, eher weiche, Gothic-lastige Sound Platz, stark dominiert von der ausdrucksvollen Stimme der Sängerin.
Das Album hinterlässt einen runden Gesamteindruck. Es erzeugt stimmige Bilder von reitenden Walküren mit dramatischen Elementen, aber auch Nachdenklichkeit, Sehnsucht und Leidenschaft. Als Bild ausgedrückt, sehe ich dunkle Wälder und einsame Steppen vor mir. Wolkenberge ballen sich am Himmel zusammen und künden von drohendem Unheil. Die Darsteller erscheinen in dunklen Umhängen hoch zu Pferde oder nachdenklich am Ufer eines Sees sitzend.
Vom epischen Element her erinnert es mich ein wenig an Kamelot, ist jedoch insgesamt deutlich softer.
Hartgesottenen Heavy-Anhängern mag es zu weichgespült erscheinen, ich finde gerade diese Mischung sehr interessant und gut hörbar.
Line-up:
Toni Lahtinen (guitars)
Matti Aikio (bass & groaning)
Riina Rinkinen (vocals)
Jari Ojala (drums)
Juha Lehtioksa (guitars)
Sami Boman (keyboards)
Tracklist
01:Leave The Fallen Behind
02:The Messenger
03:A Knife In The Back
04:The Fallen Ones With You Tonight
05:My Broken Angel
06:The Cradle Of Nameless
07:Storm Sight Solicitude
08:Embrace The Storm
09:La Fin Du Monde
Externe Links: