The Singles / Start Again
Start Again Spielzeit: 31:35
Medium: CD
Label: Sound Artifacts Music, 2007/2008
Stil: Beat

Review vom 08.02.2008


Norbert Neugebauer
Die Retro-Welle spült uns ja so einiges auf die Plattenteller und wir 'um die Fünfzig' freuen uns natürlich über die Sounds aus unserer Jugend oder sogar noch davor. Schließlich sind damit ja jede Menge prägende Erinnerungen verbunden.
Jetzt kommt wieder so ein Flash Back. Aber was uns da The Singles um die Ohren hauen, das ist schon von ganz unten rausgekramt, aus einer Schachtel, die oft gern in der modernen Musik-Historie vernachlässig wird: Der Beat-Musik. Zwischen dem alten Rock'n'Roll und dem 'echten' Rock wurde der Sound aus Liverpool und London wohl immer etwas als 'Teenager-Mucke' belächelt. Die Bands traten in schwarzen Anzügen und mit ebensolchen Krawatten auf und trällerten vorzugsweise schmachtende Lovesongs.
Und genau da setzen The Singles aus Detroit an, mit allem Drum und Dran. Also auch genau die gleichen Klamotten, Frisuren, Instrumente (bis auf die zwei Bass-Trommeln an der Schießbude), Liedmotive, scheppernden Gitarren, die Chorgesänge, das CD-Design und selbst die drei Bindfaden-Schlips als Cover-Motiv.
Als Vorbilder stehen da natürlich die Beatles in der ersten Reihe und wenn sie wollen, klingen die drei Jungens auch so. Genauso aber sind da die Kinks vertreten, die Small Faces, die Merseybeats, Herman's Hermits, die frühen Status Quo (+ ein Schuss Buddy Holly) - praktisch die ganze Nomenklatur der Beat-Ära auf einen Nenner gebracht. Was aber diese Truppe und ihr letztes Album (produziert 2006, 2007 in USA veröffentlicht und nun bei uns) vom Plagiatentum abhebt, ist dreierlei: Einmal das Songwriting von Gitarrist und Sänger (klasse, mit leichtem
Marc Bolan-Vibrato) Vince Fredrick, der seine Songs im damaligen Stil perfekt aus dem Röhrenärmel schüttelt. Zum Zweiten der Sound. Die Zutaten sind original, aber das klingt einfach nur frech, frisch und druckvoll. Und zum Dritten die Rhythmusabteilung: Das rumst dann doch schon wesentlich mehr. Eine lustvolle Reminiszenz an die Bands von damals, die vielleicht doch ein wenig mehr zur Rockmusik beigetragen haben, als später angenommen wurde. Zwar ist die Spielzeit mit einer guten halben Stunde äußerst knapp bemessen, aber 12 Hit-Singles am Stück sind ja auch viel für's Geld!
The Singles kommen demnächst auf ausgiebige Europa-Tournee, wer den Spirit der 'Swingin' Sixties' nicht von irgendwelchen in die Jahre gekommenen Coverbands, sondern einer topfitten Truppe mit eigenen Songs im Sound von heute spüren will - hingehen!
Line-up:
Vince Frederick (vocals, guitar)
Phil Roth (bass, vocals)
Brian Thunders (drums)
Tracklist
01:I Want You Back Now
02:Love Is Just A Game
03:When Will She Be Mine?
04:Summer
05:Start Again
06:The Most Beautiful Girl
07:Hypnotized
08:Annette
09:Cryin' Over You
10:Better Days
11:Goodbye Little Girl
12:I Don't Wanna Be The Last To Know
Externe Links: