Sixteen Horsepower / Yours, Truly
Yours Truly Spielzeit: 49:13 (CD 1), 45:23 (CD 2)
Medium: DoCD
Label: Glitterhouse Records, 2011
Stil: Altern. Country, Roots Music, Punk Folk

Review vom 13.09.2011


Norbert Neugebauer
Dass Sixteen Horsepower (auch 16 Horsepower) fünf Jahre nach ihrem Ende nochmal aus der Kiste hüpfen, hat ja wirklich niemand geglaubt. So ist dieses Doppelalbum auch ein posthumer Wink aus dem Jenseits, ausgeführt vom Plattenlabel Glitterhouse.
Die Band aus Denver, Colorado, wurde 1992 gegründet und hatte in dem Songschreiber, Sänger und Multiinstrumentalisten Dave Eugene Edwards ihren Kopf. Sie spielte einen ziemlichen rauen Mix aus diversen US-amerikanischen Roots mit Rock'n'Roll und wurde als eine der ersten Bands eines 'Alternative Country' gelistet. Mit "Sackloth 'N' Ashes" von 1996, ihrem wilden Zweitling, wurde sie auch bei uns einigermaßen bekannt, viel mehr noch in Holland. Darauf klangen sie wie eine Punk-Version von The Band. Äußerst erdig, heftig und laut polterten Edwards mit seiner schneidenden, heiseren Röhre und die beiden anderen Jungs, Pascal Humbert (Bass) sowie Jean-Yves Tola (Schlagzeug), durch die Landschaft, eher die Stadt-Halunken, als die braven Siedler aus den Bergen. Das Album hob sich erfreulich aus den sonstigen Veröffentlichungen dieser Zeit heraus und brachte frischen Wind in die Roots Music. 16HP waren dann nicht unbedingt sehr produktiv, versorgten ihre Fans aber weiter mit dem punkigen Landluft-Sound. Alles andere als beschaulich ging es bandintern zu, heftige Personalwechsel, Alternativ-Produktionen, Zweitbands, abgesagte Tourneen, - da war einiges los, bis dann 2006 das (vorläufig?) endgültige Aus nahte. Edwards' neues Projekt, Woven Hand, war längst etabliert und mittlerweile wohl auch erfolgreicher als das Stammhaus.
Doch was ist jetzt mit diesem späten Nachschlag? Welche Intension hier ausschlaggebend war, lässt sich nur vermuten. Vielleicht weil es noch kein "Very Best"-Album der Band gab und bekanntlich recyceltes Material auch das billigste ist? Jedenfalls wurden lt. Label-Info von Glitterhouse die Fans weltweit einbezogen, was sie auf dem Doppel-Sampler haben wollen. CD 1 (deshalb auch "Peoples Choice/Best Of") genannt, versammelt also die somit 'beliebtesten' Stücke aus dem offiziellen Album-Katalog der 16HP von 1996 bis 2002.
"B-Sides & Rarities" ist das, was drauf steht, sprich Ergänzungen aus dem Single-Bereich und Zusammengetragenes, das irgendwann/irgendwo mitgeschnitten wurde. Gutes Fan-Futter in bekannter Pferdestärken-Qualität. Beide CDs sind nicht chronologisch sortiert, sondern die Tracks kompetent gemischt. Dass sich die Band stilistisch nicht groß geändert hat, machte die Mischung sicher einfacher.
Wer die Band noch nicht kennt und auf deftige, laute, treibende, außergewöhnlich und gut gemachte Roots Music steht, der kann seine neue Lieblings-Band entdecken! Dann wird er mit "Yours, Truly" auch gut bedient sein, das ist viel 'Value for Money'! Die Fans von Sixteen Horsepower bekommen hier einen gut zusammengestellten Mix aus dem Schaffen der Amis, quasi '16HP-Instant', mit sehr ordentlichem Soundgewinn durch die Nacharbeit am Computer-Mischpult. Da ist jetzt noch mehr Dampf auf dem Kessel! Das Ganze wird in einem sehr schönen DigiPak mit geprägter Front präsentiert. Wer auf den Geschmack gekommen ist, der sollte auch mal bei Woven Hand reinhören!
Line-up:
David Eugene Edwards (vocals, banjo, bandoneon, guitar)
Jean-Yves Tola (drums & percussion)
Pascal Humbert (bass)
Tracklist
CD 1:
People's Choice / Best Of

01:Black Soul Choir (1996, "Sackloth'n'Ashes")
02:American Wheeze (1996, "Sackloth'n'Ashes")
03:Splinters (2000, "Secret South")
04:Haw (1995, EP "Sixteen Horsepower")
05:For Heaven's Sake (1998, "Low Estate")
06:Clogger (2000, "Secret South")
07:Hutterite Mile (2002, "Folklore")
08:Poor Mouth (2000, "Secret South")
09:Cinder Alley (2000, "Secret South")
10:Low Estate (1998, "Low Estate")
11:I Seen What I Saw (1996, "Sackloth'n'Ashes")
12:Strawfoot (2000, "Secret South")
CD 2:
B-sides & Rarities

01:Phyllis Ruth (b-side from Heel on the Shovel CD-Si 1995, deleted)
02:Flowers In My Heart (b-side from Heel on the Shovel CD-Si 1995, deleted)
03:Dead Run (b-side from Heel On The Shovel CD-Si 1995, deleted)
04:American Wheeze (Radio session recording from1995, originally appeared on V/A - Radio Asylum Vol. 1, deleted,)
05:Black Soul Choir (Radio session recording, 1996, originally appeared on V/A - Beat Up Bosnia, deleted)
06:Bad Moon Rising (b-side from For Heaven's Sake CD-Si 1997, deleted)
07:Worry (b-side from For Heaven's Sake CD-Si 1997, deleted)
08:The Partisan (A-side of the French CD-Single "The Partisan" 1998, deleted)
09:Fire Spirit (b-side from The Partisan CD-Si 1998, deleted)
10:Cinder Alley (previously unreleased demo version from 1999)
11:Poor Mouth (previously unreleased demo version from 1999)
12:Clogger (Remix from Clogger CD-Si 2000, deleted)
13:De-railed (b-side from Splinters CD-Si 2001, deleted)
Externe Links: