Snot Nose Kids / This Is Snot'n'Roll
This Is Snot'n'Roll Spielzeit: 42:00
Medium: CD
Label: SAOL, 2014
Stil: Snot'n'Roll

Review vom 25.12.2014


Sabine Feickert
Die Jugend von heute...»keine Lust mehr nur auf der Straße rumzulungern, alten Menschen die Zunge rauszustrecken und Kaugummis auf den Gehweg zu spucken. Stattdessen bringen sie nun endlich ihren Snot'n'Roll unter die Leute«. Und das war auch allerhöchste Zeit!!
Als CD mit Comic im Hardcover-Buch, limitiert und handsigniert oder noch limitierter als Vinyl im Metall-Cover und von Badman The Kid handmontiert gibt’s den Snot'n'Roll. Nun kennen wir das ja gerade zu Weihnachten alle allerbestens – tolle Verpackung und schnöder Inhalt. Hier aber nicht, ganz im Gegenteil. Ich weiß gar nicht, was ich euch empfehlen soll – den Comic mit der Entstehungsgeschichte der Snot Nose Kids ('Rotznasen') zuerst lesen und dabei kräftig ablachen und Sympathiebonus für den Ohrenschmaus sammeln oder erstmal hören und dann staunen und freuen über den Comic? Denn beides zugleich wird wahrscheinlich nicht funktionieren, weil stillsitzen beim Snot'n'Roll nun wirklich gar nicht geht.
Als Headquarter geben die Snot Nose Kids 'Bad fuckin' Segeberg', die Heimatstadt des Bassisten und Rhythmusgitarristen Badman The Kid an, während Mrs. Goodman, die für Vocals und Screams zuständig ist, aus Jiayuguan in China stammt. Wer ersteres mit Winnetou und zweiteres mit Reis und Stäbchen in Verbindung bringt, der kann sich auf so manche Überraschung gefasst machen.
Denn »Rooooooaaaaarrrr« – nicht nur, dass Snot'n'Roll abrockt wie Drecksau, nee, da steckt auch ne gute Schippe guter alter Punk drin. Speziell dann, wenn die gute Mrs. Goodman loslegt, denk ich an Lene Lovich in ihren besten Zeiten. Rotzig, ungehobelt und verdammt frisch kommt die ganze Platte rüber und macht so richtig Laune. Nicht, dass dabei irgendwelche völlig neuen Räder erfunden würden, die weiteren Zutaten aus Hard Rock und Metal sind ja in Form knüppelnder Drums, riffender Gitarren und Bass alle altbekannt, werden hier aber so richtig erfrischend neu zusammengerührt.
"Into The Snot" zeigt gleich mal, wo der Hammer hängt – brachial, schnell und ultraschnell vorbei. Mrs. Goodman stellt sich im gleichnamigen Titel vor - sie schreit, kreischt, keift und singt, als ob es kein Gestern und kein Morgen gäbe. Mit den Vocals und Growls von Mr. Dead 'Pool' Cool liefert sie sich spannende Duelle. Aber auch allein powert sie so richtig schön dreckig und rotzig nach vorne, die Band gibt ihr dazu noch die nötige Unterstützung. Es scheppert, es rumpelt, da wird auf die Drums eingeprügelt, die Saiten geschrubbt, mit Feedbacks gespielt und überhaupt jede Menge 'Alarm' gemacht. Aber 'Krach', der doch irgendwo echt Spaß macht. Zwar nicht unbedingt jeden Tag und andauernd, aber so ab und an mag ich das auch in fortgeschrittenerem Alter immer noch.
Zwischendrin gibt es immer wieder mal kleine, raffinierte Einlagen, so beispielsweise eine Hammond beim Intro von "What If God Is Wrong", bevor es so richtig von oben runterkracht und Mrs. Goodman (wieder mit mit männlicher Unterstützung, diesmal neben Dead 'Pool' Cool auch von 'Priest' Holger) loszetert. Langsame und düstere Parts neben den Vollgaspartien geben der Nummer Spannung und die unterschiedlichen Stimmen erzeugen ganz verschiedene Stimmungen. Apropos Stimmungen – dass sie nicht nur laut und rumpelig können, beweisen die 'Rotznasen' eindrucksvoll mit der Ballade "It's You".
Hach ja, alles in allem die reinste Verjüngungskur (ey, die rausgestreckte Zunge hab ich gesehen!!!), die die 'Rotznasen' da abliefern. Die Jugend von heute...
...gebt ihr ne Chance, liebe RockTimes-Leser, und hört mal rein. Neben den oben schon angesprochenen Songs leg ich euch dafür auch noch den "Final Day" ans Herz, wegen der geilen Gitarre und weil Mrs. Goodman hier der Lene wirklich Konkurrenz macht.
Line-up:
Mrs. Goodman (vocals, screams)
Badman The Kid (guitar, bass, slide guitar - #3)
Mr. Punchcake (drums)
'Snotnose' James (lead guitar)

Mr. Dead 'Pool' Cool (vocals - #2,6)
F. Rinke (rhythm guitar - #2,7,9, acoustic guitar - #12)
S. Böge (lead guitar - #2,7,10,14)
St. Hobke (solo guitar - #4,6,8)
Kid McChaos (vocals - #4,6,7)
Klaus Joter (Hammond - #5,6,14)
R. Schomann (guitar - #6,8)
'Priest' Holger (vocals - #6)
P.O. Albrecht (solo guitar - #7,13)
Walter Düsenberg (guitar - #14)
Cindy Sennheiser (vocals - #14)
Tracklist
01:Into The Snot
02:Mrs. Goodman
03:Snot'N'Shout
04:Protect And Serve
05:Praeteritum
06:What If God Is Wrong
07:Beast Inside
08:Final Day
09:Armer Paul
10:Cut The Crap
11:Be My Bee
12:It's You
13:TA 1056
14:Tanz die Welt (nur als Download)
Externe Links: