Status Quo / Quo Live!
Quo Live Spielzeit: 45:36 (CD 1), 47:01 (CD 2)
Medium: Do-CD
Label: Vertigo, 1977
Stil: Boogie Rock


Review vom 23.12.2007


Michael 'Mike' Schröder
Sex, Drugs and Boogie Rock
Ich erinnere mich noch ganz genau, wie wir damals in den Plattenladen gingen, um uns "Quo Live!" zu kaufen. Damals war 1977, die Platte noch schwarz, aus Vinyl und kostete um die 15 DM. Heute ist die Scheibe um einiges kleiner, silber, heißt CD und ist meist mehr als doppelt so teuer. Meine damalige Freundin und heutige Frau war absoluter Status Quo-Fan und hatte das Cover von dem Album "Dog Of Two Heads" auf der Rückseite ihrer Jeansjacke gestickt. Sie liebte mich undů Rick Parfitt, den blonden Gitarristen und Sänger der Band, was mich allerdings ziemlich kalt ließ, da er ja als 'Rockstar' eh unerreichbar war ;-).
Wie dem auch sei, zuhause angekommen, ging es sofort ab in den Keller eines Kumpels um die Langrille auf Luftgitarrentauglichkeit zu testen. Wie sich herausstellte, war die Scheibe für diese Zwecke bestens geeignet und selbst die Luftschlagzeuger kamen dabei voll auf ihre Kosten. So wurden unzählige Partys mit reichlich Alkohol, Sex und Status Quo gefeiert. Auch aus heutiger Sicht ist dieses Album immer noch ein Muss für Liebhaber des Party-Boogie-Rock und darf in keiner ernstzunehmenden Plattensammlung fehlen.
Man denke nur an Songs wie "Caroline", "Big Fat Mama", "Bye Bye Johnny" oder "Roll Over Lay Down". Das groovt heute noch genauso, wie vor 30 Jahren. Einer meiner damaligen Lieblingssongs, "Down Down" hatte es leider nicht auf diese Platte geschafft, was ich bis heute schade finde, denn live war er auf jedem Konzert der Band ein Kracher gewesen und einer der größten Hits von Status Quo. Aber es gab andere Nummern, die genauso viel Spaß machten. Einer meiner Favoriten auf "Quo Live!" war und ist die Cover-Version des Doors-Klassikers "Roadhouse Blues" der mit 14:14 Minuten recht üppig ausgefallen war. Regelrechte Luftgitarrenschlachten provozierte die Kombination "Caroline / Bye Bye Johnny", bei dem selbst der 'Audience-Partizipation-Part' ausgiebig mitgefeiert wurde.
"Rain", die Single-Auskopplung vom 1976er-Album "Blue For You" lässt heute noch jeden verspießerten Beamten nach dem dritten Bier zum Headbanger werden und bei "Don't Waste My Time" soll sogar schon jemand eine Zahnarztgattin dabei erwischt haben, wie sie mit dem Fuß wippte. Das sind allerdings nur Gerüchte, von denen ich mich ausdrücklich distanziere!
Ein weiteres Highlight auf dem Album ist "Forty-Five Hundred Times" mit 16:45 Minuten Spielzeit der längste Track auf "Quo Live!". Die Studioversion schaffte es grade mal auf schlappe 6:31 Minuten. Keiner der Songs ist mir bis heute langweilig geworden, obwohl ich die Platte sicher schon weit über hundertmal gehört habe und jeden einzelnen Ton mit Vornamen kenne.
So, jetzt werde ich mir erst mal ein Bier aufmachen und die Luftgitarre aus dem Keller holen, entstauben und dann richtig einen abrocken!
Line-up:
Francis Rossi (guitar, vocals)
Rick Parfitt (guitar, vocals)
Alan Lancaster (bass)
John Coghlan (drums)
Tracklist
CD 1:
01:Junior's Wailing (5:21)
02:Backwater / Just Take Me (8:08)
03:Is There A Better Way (4:57)
04:In My Chair (4:05)
05:Little Lady / Most Of The Time (6:47)
06:Forty-Five Hundred Times (16:45)
CD 2:
01:Roll Over And Lay Down (5:58)
02:Big Fat Mama (5:13)
03:Caroline / Bye Bye Johnny (12:51)
04:Rain (4:33)
05:Don't Waste My Time (4:10)
06:Roadhouse Blues (14:14)
Externe Links: