Coen Walters Band
03.12.2005, Zantvliet (Antwerpen)
De Schelde
Coen Wolters Band
Coen Wolters BandUnverhofft kommt oft. Es ergab sich die Gelegenheit die Coen Wolters Band in diesem Jahr noch einmal live zu sehen, vor (fast) heimischen Publikum.
In Antwerpen angekommen, erfuhr ich, dass mit der Big Bad Blues Band eine Vorgruppe den Konzertabend eröffnen würde.
Also durfte ich mich auf einen langen Abend und eine späte Heimkehr freuen.
Coen Wolters BandUm 22.00 Uhr war es dann soweit. Coen Wolters, Marco 'Cooter Brown' Kleinnibbelink (Drums) und Bertus Oostveen (Bass) standen am Start und legten mit "Rocket" gleich richtig los. Ein Song, bestens geeignet um das Publikum auf 'Betriebstemperatur' zu bringen.
Gegenüber den letzten Konzerten, bei denen ich die Coen Wolters Band live genießen durfte, wurde die Setlist umgestrickt. Diese Tatsache gab dem Konzert noch zusätzliches Pfeffer.
So folgte auf den Opener direkt zwei Perlen der Broken Glass-CD, "Ticket To Ride" und Hendrix' "Spanish Castle Magic". Klasse, Die Band hatte den bekannten und oft zitierten Funken überspringen lassen.
Coen Wolters Band Im ersten Set, über eine Stunde lang, ging es mit diesem Blend aus wohlbekannten "Broken Glass"-Songs und Coverversionen à la Coen Wolters weiter.
"Ride The Katy", groovend, mit mächtigen Wah-Wah Intermezzi, ein weiteres Highlight eines Coen Wolters Konzert, löst nahtlos das zuvor gespielte "Big Legged Woman" ab. Da kommt Freude auf. Nicht nur beim Berichterstatter sondern auch bei dem Publikum, das wahrlich nicht mit Beifall nach den Songs sparte, sondern auch viele Coen Wolters-Soli mit Szenenapplaus bedachte.
Der CD-Opener "Don´t Wanna Miss A Thing" beendete dann den ersten Set. "Dont Wanna Miss A Thing", wie treffend, denn von einem Konzert der Klasse des ersten Sets musste man pünktlich zum Beginn des zweiten Sets wieder auf seinem Posten eines ausverkauften Konzertes sein.
Coen Wolters Band Das erdige "Time After Time" eröffnete den 2. Reigen. Hölle, geht der Song im Livegewand ab, eine wahre Pracht.
Dann der erste Diamant der "Broken Glass"-Perlen "Ain´t No Way". Coen Wolters hat diesen Slowsong und seine Visitenkarte "Suite 1210" mit einer derartigen Hingabe gespielt. Beeindruckend. Beide Songs lassen einem immer wieder die Nackenhaare hochstehen. Sorry, ich muss bei diesen beiden Liedern mal wieder die Gänsehaut einfließen lassen.
Diese Songs dürfen einfach in keinem Konzert fehlen.
Und erfreulich aus meiner Sicht, das Publikum war in den besonders leisen Passagen der beiden Lieder auch wirklich ruhig.
Erlebte ich doch bisher bei meinen Konzertbesuchen in den Niederlanden Gegenteiliges: Gespräche bis zum geht nicht mehr. An diesem Konzertabend endlich mal nicht.
Well done, Coen!
Coen Wolters BandZwischen "Ain´t No Way" und "Suite 1210" wurden gleich drei hochkarätige Coversongs geboten. Buddy Guys "Man Of Many Words" gefolgt von Don Noxons "Going Down" und abschließend Hendrix´ "Foxy Lady".
Den Abschluss des zweiten Sets bildete "I Wanna Be Loved".
Die vom Publikum geforderte Zugabe ließ nicht lange auf sich warten: Das von Coen, Marco und Bertus gespielte "Oh Well" aus den alten Fleetwood Mac-Zeiten findet im Zugabenteil einen würdigen Platz und wurde brillant interpretiert.
Coen Wolters BandNatürlich dürfen Solo-Einlagen vom Bassisten, der mit einem nagelneuen Bass auf der Bühne stand, und Schlagzeuger nicht fehlen. Ganz besonders hatte es Marcos Wirbelwind-Spiel einer Frau im Publikum angetan. Sie war einfach hin und weg und arbeitete sich ganz bis zum Bühnenrand vor.
Ein langes, wieder mal außerordentlich gutes Konzert fand dann so gegen 00.45 Uhr sein Ende. Noch ein wenig Smalltalk, ein Getränk und dann machte man sich auf den Heimweg. 3.45 Uhr, zu Hause angekommen, hieß es nur noch die Bettkarte stechen.
Der Aufwand hat sich allemal gelohnt. Der Berichterstatter hat sich sein Konzert-Weihnachtsgeschenk abgeholt.
So fand für die Coen Wolters Band ein erfolgreiches Konzertjahr, das seinen Höhepunkt beim Festival in Skopje hatte, seinen Abschluss.
Thanx Coen, Marco and Bertus.
You´re great and Let´s keep the blues alive. I know you will.


Bilder vom Konzert
Coen Wolters Band       Coen Wolters Band
Coen Wolters Band, 03.12.2005, De Schelde, Zantvliet
Joachim P. Brookes, 03.12.2005