Frank Zappa / Francesco Zappa
Francesco Zappa Spielzeit: 37:44
Medium: CD
Label: Universal Music Enterprises, 2012 (1984)
Stil: Klassik


Review vom 21.03.2013


Ulli Heiser
Nach Orchestral, der ersten Zappa-Scheibe aus dem dicken Paket der remasterten Universal Music Enterprises-Auflage folgt mit "Francesco Zappa" nun etwas ganz anderes. Konnte man "Orchestral" nomen est omen nachrufen, so kann man das hier zwar auch, aber irgendwie total anders.
Die wenigsten RockTimes-Leser werden den italienischen Komponisten Francesco Zappa († 1788) bzw. dessen Musik kennen. Zumindest gehe ich davon aus, weil mir der Name beim Lesen des CD-Covers eben 'nur' ein nomen est omen suggerierte. Eine Wortspielerei des Herrn mit dem besonderen Humor. Mea culpa, liebe Leser, die ihr das Schaffen des Komponisten aus längst vergangenen Zeiten kennt.
Zappa oder auch seine Frau Gail (da gibt es unterschiedliche Infos) 'entdeckten' die Namensgleichheit in einem enzyklopädischen Musiklexikon und bei der (Namens-)Vorlage 'musste' etwas geschehen. Aber was?
Dass Frank gerne Ungewöhnliches auf Vinyl brachte, ist bekannt. Hier jedoch wird es richtig kurios. Nicht wenige Fans dürften damals enttäuscht gewesen sein, sollten sie dieses Album ungehört gekauft haben. Nicht weil der italienische Musiker nun nicht unbedingt als großer Klassiker galt und Kammermusik auch bei Klassikfans nicht gerade DAS Thema ist. Hätte Frank Zappa sich einer Sinfonie angenommen und sie 'bearbeitet'... Aber so ist seine Adaption wohl eher etwas für diejenigen, die eine komplette Sammlung ihr eigen nennen wollen.
Bemängelt wurde auch der computerhafte Klang, denn die damalige Technik des Synclaviers war doch sehr beschränkt. Ob es nun an der digitalen Bearbeitung liegt, oder aber daran, dass ich von diesen kammermusikalischen 'Klimpereien' von Vornherein nicht die in der 'großen Klassik' übliche unheimlich gewaltige Dynamik erwartet habe, sei mal dahingestellt. So schlimm finde ich heute den Sound nicht. Die Scheibe plätschert halt dahin und kann zu Berieselungszwecken im Hintergrund durchaus mal aufgelegt werden (wenn ich auch sicher bin, da bessere Alternativen im Regal zu haben). Nein, "Francesco Zappa" ist kein Album, das der Fan braucht, hat es doch leider so gar nichts, was Frank Zappas Musik sonst ausmacht.
Wie auch immer, vielleicht hat sich der Protagonist etwas dabei gedacht, oder die Plattenfirma bestand auf diesem Output. Schlitzohrig wie Zappa nun mal war, kann es natürlich schon sein, dass die Namensgleichheit mit Francesco den berühmten Zappa-Humor kitzelte.
Ich jedenfalls werde die CD ins Regal stellen und von nun an wissen, dass es vor langer Zeit mal einen italienischen Komponisten und Musiker mit dem Namen Zappa gab.
Line-up:
Frank Zappa (synclavier)
Tracklist
Opus I
01:No. 1, 1st Movement Andante
02:2nd Movement - Allegro con brio
03:No. 2, 1st Movement - Andantino
04:2nd Movement - Minuetto grazioso
05:No. 3, 1st Movement - Andantino
06:2nd Movement - Presto
07:No. 4, 1st Movement - Andante
08:2nd Movement - Allegro
09:No. 5, 2nd Movement - Minuetto grazioso
10:No. 6, 1st Movement - Largo
11:2nd Movement - Minuet
Opus IV
12:No. 1, 1st Movement - Andantino
13:2nd Movement - Allegro assai
14:No. 2, 2nd Movement - Allegro assai
15:No. 3, 1st Movement - Andante
16:2nd Movement - Tempo di Minuetto
17:No. 4, 1st Movement - Minuetto
Externe Links: