Y & T
03.11.2011, Colos-Saal, Aschaffenburg
Colos-Saal Y & T
Colos-Saal, Aschaffenburg
03. November 2011
Konzertbericht
Stil: Hard Rock


Artikel vom 11.11.2011


Marius Gindra
Nachdem ich leider zweimal das Pech hatte, eine Show der kalifornischen Hard Rock-Götter Y&T zu verpassen (zuerst aus völlig sinnlosen Gründen auf dem 2009er Bang Your Head!!!, dann letztes Jahr ebenfalls im Colos-Saal), genoss dieser Termin für mich allerhöchste Priorität. Zu diesen Zeitpunkt war ich dienstlich sowieso im unterfränkischen Aschaffenburg beschäftigt, weshalb sich diese besondere Form der Feierabend-Bespaßung geradezu anbot.
Um ziemlich genau 19 Uhr begann der Einlass und schon nach etwa 20 Minuten füllte sich der Konzertsaal gehörig. Da hatte ich schon weitaus schlechter besuchte Abende gesehen (am Ende dürften sich dort etwa 250-300 Personen aufgehalten haben...). Ohne eine langweilige oder belanglose Vorband starteten Y&T um etwa 20:20 Uhr dann auch schon mit einer unbändigen Spielfreude in ihr Set, das am Ende fast 2 ½ Stunden dauern sollte; meinen allergrößten Respekt! Immerhin ist es keine Selbstverständlichkeit, mit über 50 Lenzen eine derart lange Spielzeit ohne Zwischenpause auf der Bühne herumzuschwitzen.
Als Opener wählten die Amis "On With The Show" vom aktuellen "Facemelter"-Album aus. Von dieser Platte wurden im Laufe des Abends auch noch einige Stücke zum Besten gegeben, obwohl eine besondere Betonung auf dem "Earthshaker"-Album von 1981 lag, das im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums ausgiebig bedient wurde. Auch wenn vom damaligen Line-Up lediglich noch Bandchef Dave Meniketti mit am Start ist, spielte sich das Quartett mit einem grenzenlosen Enthusiasmus durch Killer-Tracks wie "Dirty Girl", "Hungry For Rock", "Rescue Me" oder die göttliche Halbballade "I Believe In You" (mitsamt extrem ausuferndem Gitarrensolo von Maestro Meniketti), dass man als Rock'n'Roll-Fan einfach nichts anderes machen konnte als auszuflippen. Selbstverständlich kamen nebenbei noch weitere Bandhymnen wie "Mean Streak", das gottgleiche "Midnight In Tokyo", "Hang 'Em High", "Open Fire" oder "Black Tiger" zum Zuge. Auch Bassisten-Neuzugang Brad Lang, der den Posten für den Anfang des Jahres an Lungenkrebs verstorbenen Phil Kennemore besetzt, nahm man die riesige Freude, in dieser Band spielen zu dürfen, sofort ab. Natürlich wurde Phil auch noch einmal in einer Ansage explizit gewürdigt, denn immerhin war er bis vor kurzem das letzte Originalmitglied neben Dave. Das absolute i-Tüpfelchen dieser großartigen Show war letztendlich ein dynamischer, nicht zu lauter und dennoch kraftvoller Livesound; einfach genial!
Als um etwa 22:45 Uhr nach dem "Black Tiger"-Opus "Forever" endgültig die Lampen angingen, hinterließ das großartige Quartett durchgehend zufriedene Gesichter und erzählenswerten Rock'n'Roll-Diskussionsstoff für die nächsten paar Monate; so viel steht auf alle Fälle schon einmal fest! An diesem Abend bewiesen mir Y&T, dass sie immer noch eine der besten Hard Rock-Bands dieses Planeten sind und es hoffentlich auch bleiben werden. Keep on rockin' and rollin'!
Letztendlich möchte ich mich bei Matthias vom Colos-Saal für die freundliche Akkreditierung bedanken. Der Abend hat mir äußerst gut gefallen!
Externe Links: